Titelaufnahme

Titel
Gesundheitszustand, Gesundheitsbewusstsein und Gesundheitsverhalten von Studierenden an der Fachhochschule Campus Wien
Weitere Titel
State of Health, Health Awareness and Health Behaviour of Students at the University of Applied Sciences in Vienna
VerfasserGelbenegger, Lisa
Betreuer / BetreuerinMulzheim, Susanne
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Studierende / Gesundheitszustand / Gesundheitsbewusstsein / Gesundheitsverhalten
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Students / State of Health / Health Awareness / Health Behaviour
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Studierenden wird häufig zugesagt, ein sorgenfreies, gesundheitlich privilegiertes Leben zu führen. Jedoch gibt es auch Risikofaktoren. Belastungen und Leistungsdruck können zu Überforderung oder Studienabbruch führen. Vermehrt treten gesundheitliche Probleme auf, wodurch die Studienleistung beeinträchtigt wird.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Gesundheit von Studierenden an der Fachhochschule Campus Wien. Folgende Fragestellungen liegen dieser Ausarbeitung zugrunde: Wie sind der Gesundheitszustand, das Gesundheitsbewusstsein und das Gesundheitsverhalten der Studierenden an der Fachhochschule Campus Wien? Welche gesundheitsförderlichen Angebote würden Studierende in Anspruch nehmen?

Zu Beginn werden die wesentlichen Grundlagen zu diesem Thema erläutert und Begriffsdefinitionen angeführt. Die Gesundheit als Zustand des vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens wird vom individuellen Gesundheitsbewusstsein und dem Gesundheitsverhalten beeinflusst. Anhand aktueller Studien wird das Gesundheitsverhalten von Studierenden dargestellt, wobei viele eine große Belastung angeben. Um zu veranschaulichen wie eine Verhaltensänderung zustande kommt, werden die sozial-kognitive Theorie und das Transtheoretische Stadienmodell erläutert.

Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine quantitative Datenerhebung mittels Online-Fragebogen im Jänner 2012 durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen einen guten körperlichen und psychischen Gesundheitszustand der Befragten. Das Gesundheitsbewusstsein ist ebenfalls als gut zu bezeichnen. Beim Gesundheitsverhalten weisen die Studierenden eine gesundheitsorientierte Ernährung auf. Das Bewegungsverhalten ist eher mäßig und das Erholungsverhalten deutlich reduziert. Rund 70% der Studierenden würden gesundheitsförderliche Programme am Campus nutzen. Besonders gewünscht werden persönliche Sportangebote, sportliche Aktivitäten in Gruppen und Angebote zur gesunden Ernährung. Die Resultate zeigen viele Unterschiede zwischen Frauen und Männern, wodurch genderspezifische Präventionsansätze von großer Bedeutung sind.

Durch die Erhebung der Gesundheit von Studierenden können gezielt gesundheitsförderliche Interventionen am Campus entwickelt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Students are meant to live a carefree, healthy privileged life. But there are risks. Pressure and pressure to perform could lead to excessive demands or withdrawing studies. The increase in healthy problems could impact course achievement.

This thesis deals with the health of students at the university of applied sciences in Vienna. The following research questions form the basis of this composition: What are the state of health, health awareness and health behaviour of students at the university of applied sciences in Vienna like? Which offers beneficial to one´s health would students engage?

At the beginning basic information regarding this topic is given. Health as a state of complete physical, mental and social well-being is influenced by health awareness and health behaviour. By means of current literature the health behaviour of students is demonstrated, whereupon many name high pressure. To illustrate how behaviour can be changed, the social-cognitive theory and the transtheoretical model are explained.

To answer the research questions a quantitative data survey using an online-questionaire was conducted in January 2012. The results show a good physical and mental state of health as well as a good health awareness of the probands. Regarding the health behaviour the students display a healthy nutrition. The movement behaviour is moderate and the recreation behaviour is considerably reduced. About 70% of the students would use offers beneficial to one´s health on campus. Individual sport proposals, group activity programs and healthy nutrition are particularly requested. The results show many differences between women and men, whereby gender-specific prevention approaches are very important.