Titelaufnahme

Titel
Die Präsenz der ICF in der ergotherapeutischen Praxis
Weitere Titel
The presence of ICF in the recent occupational therapy practice
VerfasserSchachl, Magdalena
GutachterSchönthaler, Erna
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / ICF / Präsenz / Anwendung / Österreich
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / ICF / Use / Knowledge / Austria
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit der 2001 eingeführten Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF), stellt die WHO eine international anerkannte Klassifikation zur Verfügung, mit welcher der Gesundheitszustand eines Menschen auf umfassende Weise erhoben werden kann. Die ICF ist ein viel diskutiertes Thema. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den Bekanntheitsgrad der ICF bei österreichischen Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten zu erheben und einen Überblick zu bekommen, wie weit die ICF auch angewendet wird. Außerdem sollen förderliche und hinderliche Faktoren bei der Anwendung der ICF erfasst werden. Um diese Daten zu erheben wurde eine Umfrage mittels Online Fragebogen mit offenen und geschlossenen Fragen durchgeführt. 344 Personen nahmen an der Umfrage teil. 326 Personen (94,7%) aller Befragten kennen die ICF. Davon wenden 69 (21,1%) die ICF tatsächlich in der Praxis an. Von den 69 Anwendern haben ca. die Hälfte die ICF durch die Ergotherapieausbildung oder Teamfortbildungen kennen gelernt. Von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchten 265 Personen aber mehr über die ICF lernen. Eine gemeinsame Sprache, vereinfachte und klarere Zielsetzung, Unterstützung bei der Dokumentation und verbesserte interdisziplinäre Zusammenarbeit sind Vorteile, welche die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Anwendung der ICF beschreiben. Der große Umfang und die Komplexität der ICF und der damit verbundene erhöhte Zeitaufwand, werden als Hauptkritikpunkte an der ICF angeführt. Eine bessere Etablierung der ICF in der Ergotherapieausbildung, sowie vermehrtes Aufmerksam machen, würde eine Implementierung in die tägliche Praxis erleichtern.

Zusammenfassung (Englisch)

The International Classification of Functioning Disability and Health (ICF) was adopted by the World Health Organization in 2001, to provide an international classification system of health and health-related states. The impact of this study was, that no current data about the knowledge and the use of the ICF in Austria existed. The purpose of this study was to survey occupational therapists in Austria about their knowledge and use of the ICF, as well as positive aspects and limitation experienced at working with the ICF. For this reason an online survey with open and closed questions was conducted. 344 therapists completed the survey. 326 respondents (94,7%) indicated some knowledge about the ICF and 69 (21,1%) of those reported using the classification in practice. 265 of all participants indicated they would be interested in learning more about the ICF. Benefits which were mentioned are a common language, a support in goal setting and documentation and a better teamwork between the professions. Limitations which were indicated, are the complexity and the huge extent of the ICF, as well as the increased need of timely resources. A better establishment of the ICF in the occupational therapy education would be recommended to increase the implementation in the daily work of occupational therapists.