Titelaufnahme

Titel
Vitamin D Stoffwechsel, Vitamin D Binding Protein, Cathelicidin LL-37 und der sIL-2 Rezeptor bei Tuberkulosepatienten
Weitere Titel
Vitamin D metabolsim, vitamin D binding protein, cathelicidin LL-37 and the sIL-2 receptor in tuberculosis patients
AutorInnenKrickl, Isabella
GutachterFritz, Maria
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)1 / 25-Dihydroxyvitamin D / 25-Hydroxyvitamin D / Cathelicidin / Interleukin-2-Rezeptor / Lungenkrankheiten / Parathormon / Sarkoidose / Tuberkulose
Schlagwörter (EN)1 / 25-dihydroxyvitamin D / 25-hydroxyvitamin D / cathelicidin / interleukin-2-receptor / lung diseases / parathormone / sarcoidosis / tuberculosis
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In vielen Studien wurde bereits erwiesen, dass das Vitamin D eine positive Wirkung auf die Neuerkrankung und den Verlauf der Tuberkulose hat. In dieser Arbeit möchten wir genaueres über den Vitamin D-Stoffwechsel, einschließlich des aktiven Vitamin D Hormons 1,25-Dihydroxyvitamin D und des VDBP, und dessen Assoziation mit Markern der Immunaktivierung, Cathelicidin, löslichem IL-2-Rezeptor und CRP bei TuberkulosepatientInnen im Vergleich zu ausgewählten Kontrollkollektiven erfahren. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der klinischen Abgrenzung der Tuberkulose von der Sarkoidose. Unsere Daten zeigen deutliche Unterschiede im Vitamin D Stoffwechsel der TuberkulosepatientInnen im Vergleich zu den anderen untersuchten Kollektiven, wobei die 25-Hydroxyvitamin D Spiegel niedrig, die 1,25-Dihydroxyvitamin D und VDBP Spiegel jedoch im Verhältnis dazu relativ hoch sind. Insgesamt weisen TuberkulosepatientInnen die niedrigsten 25-Hydrohyvitamin D zu 1,25-Dihydroxyvitamin D Ratios auf, was diagnostisch verwertet werden könnte. Außerdem finden wir deutlich höhere CRP Konzentrationen bei der Tuberkulose als bei der Sarkoidose, was bei der Differentialdiagnostik dieser zwei in vieler Hinsicht ähnlichen Erkrankungen sich ebenfalls als nützlich herausstellen könnte.

Zusammenfassung (Englisch)

Numerous studies showed the beneficial effect of vitamin D on the tuberculosis risk and prognosis. In this work we assess in more detail the vitamin D metabolism, including the active vitamin D hormone 1,25-dihydroxy vitamin D and VDBP, and his association with markers of immune activation, cathelicidin, sIL-2R and CRP in comparison to other control collectives. Our special focus is on the clinical differentiation of tuberculosis from sarcoidosis. Our data show significant differences in the vitamin D metabolism of tuberculosis patients compared to the other collectives with low 25-hydroxy vitamin D and relatively high 1,25-dihydroxy vitamin D and VDBP concentrations. From all collectives tuberculosis patients have the highest 25-hydroxy vitamin D to 1,25-dihydroxy vitamin D ratios, which may be exploited for diagnostic purposes. In addition, we find significantly higher CRP concentrations in tuberculosis compared to sarcoidosis patients, which may also be useful for the differential diagnosis of these two in many ways similar conditions.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.