Titelaufnahme

Titel
Inhibierung des HIF-Pathways in der humanen Melanomzelllinie A375
Weitere Titel
Inhibition of the HIF-pathway in the human melanoma cell line A375
AutorInnenMandlmayr, Anna Christine
GutachterSchnabl, Christine
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)hypoxia-inducible factor (HIF) / humane Melanomzelllinie A375 / Inhibierung / LY 294 / 002 / Oligomycin
Schlagwörter (EN)hypoxia-inducible factor (HIF) / human melanoma cell line A375 / inhibition / LY 294 / 002 / oligomycin
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Forschungsarbeit beschäftigt sich mit der Austestung der Wirkung der beiden Inhibitoren LY 294,002 und Oligomycin auf die humane Melanomzelllinie A375. Neben der Untersuchung der Sensitivität der A375 auf die beiden Inhibitoren mittels Kristallviolett Assay wird auch die spezifische inhibitorische Wirkung von LY 294,002 auf den hypoxia-inducible factor-1α (HIF-1α) in den A375 mit der Methodik des Western Blots abgeklärt. Zusätzlich wird die Verträglichkeit eines lebenden Organismus auf die beiden Inhibitoren mittels Hen’s Egg Test - Chorioallantois Membrane (Het-CAM) Assay untersucht.

HIF stellt einen Transkriptionsfaktor dar, welcher sowohl in physiologischen als auch in pathophysiologischen Zusammenhängen die Angiogenese, den Metabolismus sowie die Zellproliferation und –differenzierung beeinflussen kann. In der Tumorentstehung beeinflusst HIF darüber hinaus die Metastasierung sowie die Invasivität der Tumorzellen. Grundlegend für die HIF-Aktivierung stellt sich eine hypoxische Mikroumgebung der Zellen dar.

Die humanen Melanomzellen A375 zeigen sowohl unter LY 294,002- als auch unter Oligomycinbehandlung zytotoxische Effekte. LY 294,002 scheint in den ausgetesteten Konzentrationen proliferationshemmende Effekte auf die A375 zu haben, wohingegen Oligomycin eher Zelltod-fördernd auf die Melanomzellen wirken zu scheint. Die mikroskopischen Einschätzungen über die zytotoxischen Effekte der Inhibitoren auf die A375 bestätigen sich auch im Kristallviolett Assay. Mittels Western Blot kann eine spezifische inhibitorische Wirkung des Inhibitors LY 294,002 unter Kobaltchloridstimulation (Hypoxie-mimetic) auf HIF-1α nachgewiesen werden. Darüber hinaus kann gezeigt werden, dass mit steigenden LY 294,002 Konzentrationen die inhibitorischen Effekte zunehmend stärker ausgeprägt sind. Im Zuge des Het-CAM Assays können toxische Effekte der Inhibitoren im Hühnereimodell abgeklärt werden. Während LY 294,002 in den getesteten Konzentrationen unauffällig auf die Hühnereier wirkt, zeigt die Oligomycinbehandlung der Eier konzentrationsabhängiges Absterben der Hühnerembryos.

HIF spielt in der Entstehung von malignen Melanomen der Haut eine wichtige Rolle, wobei der Einsatz von spezifischen HIF-Inhibitoren einen vielversprechenden Ansatz in der zukünftigen Tumortherapie darstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

The present scientific work deals with the evaluation of the effects of the two inhibitors LY 294,002 and oligomycin on the human melanoma cell line A375. Beside the investigation of the sensitivity of the A375 towards both inhibitors by means of crystal violet assay the specific inhibitory effects of LY 294,002 on the hypoxia-inducible factor 1α (HIF-1α) in the A375 was verified by western blotting. Additionally the tolerance of a living organism on both inhibitors was investigated by means of hen’s egg test – chorioallantois membrane (Het-CAM) assay.

HIF is a transcription factor which is able to affect angiogenesis, the metabolism, cell proliferation and –differentiation in physiological and pathophysiological contexts. During tumorigenesis HIF influences the formation of metastasis and the invasivity of tumor cells. For the activation of the hypoxia-inducible factor a hypoxic microenvironment is crucial.

The human melanoma cells A375 are showing cytotoxic effects when treated with LY 294,002 or oligomycin. While LY 294,002 seems to slow down cell proliferation oligomycin appears to induce cell death in the tested concentrations. The microscopic evaluation of the cytotoxic effects of the inhibitors on the A375 is confirmed by crystal violet assay. By means of western blotting the specific inhibitory effect of LY 294,002 under cobalt chloride stimulation (hypoxia-mimetic) on HIF-1α could be proven. Furthermore it was possible to show, that increasing concentrations of LY 294,002 seem to intensify this inhibitory effect. The Het-CAM assay clarifies toxic effects of the inhibitors on a living organism. While LY 294,002 doesn’t remarkably influence the eggs in the tested concentrations, the treatment with oligomycin provokes the death of the chicken embryos respective to the concentration.

HIF is an important factor in the development of malignant melanoma of the skin and therefore the application of specific HIF-inhibitors will be a promising part in the future tumor therapy.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.