Titelaufnahme

Titel
Subtypisierung von Listeria monocytogenes durch Resistenztestung von Cadmium, Arsen und Benzalkoniumchlorid mittels Agardilution
Weitere Titel
Subtyping of Listeria monocytogenes through testing resistances to cadmium, arsenic and benzalkonium chloride via agardilution
VerfasserPirchheim, Verena
Betreuer / BetreuerinWimmer, Helge
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Listeria monocytogenes / Arsen / Cadmium / Benzalkoniumchlorid / Agardilution
Schlagwörter (EN)Listeria monocytogenes / arsenic / cadmium / benzalkonium chloride / agardilution
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine Subtypisierung von Listeria monocytogenes Isolaten anhand Resistenztestung von Arsen, Cadmium und Benzalkoniumchlorid mittels Agardilution erweist sich als schwer durchführbar, dennoch sind Serogruppen großteils durch folgende Resistenzmuster gekennzeichnet: Stämme des Serotyps 1/2a, 3a weisen nur minimal Resistenzen gegenüber Arsen auf und sind vorwiegend durch eine Sensibilität gegenüber Cadmium geprägt, ein Drittel der Isolate besitzt jedoch eine Cadmiumresistenz. Fast die Hälfte aller Stämme der Serogruppe 1/2b, 3b, 7 ist resistent gegenüber Cadmium, diese Serogruppe verfügt hingegen über die wenigsten Arsenresistenzen. Serotyp 4b, 4d, 4e Isolate sind vermehrt resistent gegenüber Arsen, desgleichen sind Cadmiumresistenzen nachweisbar. Zusätzlich sind lebensmittel- und umgebungsassoziierte Humanisolate sowie Bakterienstämme aus Oberösterreich durch eine Arsen- und Cadmiumsensibilität geprägt. Resistenzen gegenüber Benzalkoniumchlorid sind bei 112 getesteten L. monocytogenes Stämmen nicht ermittelt worden. Anhand der Methode der Resistenztestung könnten in Zukunft Verbreitungen und Veränderungen der Resistenzen innerhalb L. monocytogenes Isolaten überprüft werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The species Listeria monocytogenes could not be classified into its serogroups through testing resistances to arsenic, cadmium and benzalkonium chloride by agardilution. Therefore, this method could be hardly used as a further meaningful subtyping method, though the majority of each serotype shows specific patterns of resistances: Isolates of serogroup 1/2a, 3a hardly show resistances to arsenic and are marked by sensitivity as well as resistance to cadmium. Serotype 1/2b, 3b, 7 is sensitive to arsenic, but has increased resistances to cadmium. Strains of serotype 4b, 4d, 4e show the most significant resistances to arsenic and possess partly resistances to cadmium. Resistances to benzalkonium chloride have not been detected. Moreover, strains in conjunction with food-borne and environmental isolates as well as bacterial strains from Upper Austria are sensitive to arsenic and cadmium. As a result, this method could be used to control and follow the spreading and changes of resistances between L. monocytogenes strains.