Titelaufnahme

Titel
Die Rolle von HPV und p16 in der Entwicklung und Progression von Ösophaguskarzinomen
Weitere Titel
The role of HPV and p16 in the development and progression of oesophageal cancer
AutorInnenStocker, Elisabeth Maria
GutachterGstinig, Karin
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Humanes Papillomavirus / HPV / p53 / p16 / Ösophaguskarzinom
Schlagwörter (EN)Human Papillomavirus / HPV / p53 / p16 / Oesophageal Cancer
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Humane Papillomavirus (HPV) scheint mit einer besseren Prognose für Patienten, die an einem Oropharynxkarzinom leiden, verbunden zu sein. Diese Studie befasst sich mit der Frage, ob ein Zusammenhang zwischen besseren Prognosen und einer HPV Infektion auch beim Ösophaguskarzinom existiert.

Insgesamt wurden 346 Ösophaguskarzinome des Klinischen Instituts für Pathologie am Allgemeinen Krankenhaus Wien, Österreich auf immunhistochemische p53 und p16 Proteinexpression untersucht. Eine In-situ Hybrisierung wurde angeschlossen um zu eruieren ob p16 ein zuverlässiger Marker für eine vorliegende HPV Infektion ist.

Resultate: Von 346 untersuchen Proben zeigten 245 (70,8%) positive Resultate in p53 Immunhistochemie, 199 (57,5%) in p16 Immunhistochemie (nukleär exprimiert) und 67 (19,4%) in p16 Immunhistochemie (zytoplasmatisch exprimiert). Es konnte kein signifikanter Unterschied zwischen Adenokarzinomen (AC) und Plattenepithelkarzinomen (SCC) bezüglich p53 und p16 Proteinexpression festgestellt werden. Weiters konnte kein Zusammenhang zwischen p16 Expression mit Geschlecht und Alter des Patienten, Tumor- oder Lymphknotenstadium oder histologischem Grad des Tumors hergestellt werden; weder bei der Untersuchung aller Tumore noch bei separater Auswertung von AC und SCC. Daten des Klinischen Instituts für Pathologie des Allgemeinen Krankenhauses Wien zeigten eine hohe Übereinstimmung zwischen p53 Immunhistochemie und DNA Sequezierung (12 von 15). Dies weist darauf hin, dass p53 ein guter Surrogatmarker für Mutationen des P53-Gens ist.Beim Vergleich von HPV RT-PCR und p16 Immunhistochemie zeigte sich, dass p16 keinen geeigneten Surrogatmarker für eine HPV Infektion darstellt. Keine der 16 untersuchten Proben zeigte ein positives Ergebnis für beide Methoden. Die durchgeführte In-situ Hybridisierung war nicht erfolgreich.

Zusammenfassung (Englisch)

Human Papillomavirus (HPV) seems to be associated with better prognosis in patients suffering from oropharyngeal squamous cell carcinoma (OPSCC). This thesis deals with the question whether the same connection exists between HPV and oesophageal cancer.

A total sample size of 346 oesophageal carcinomas provided by the Clinical Institute of Pathology at the Vienna General Hospital, Austria was analysed for p53 and p16 protein expression in immunostaining. In-situ hybridisation and Real Time Polymerase Chain Reaction (RT-PCR) was conducted to determine whether p16 is a reliable marker for a present HPV infection in oesophageal carcinoma.

Results: Out of the analysed 346 samples 245 (70.8%) showed positive results in p53 immunostaining, 199 (57.5%) for nuclear expression of p16 immunostaining, and 67 (19.4%) for cytoplasmatic expression of p16 immunostaining. No significant difference in p53 and p16 expression was seen between adenocarcinoma (AC) and squamous cell carcinoma (SCC). Further no association of p16 expression with patient's sex, age, tumour or lymph node staging or histological grading was seen neither for investigating all tumours together nor when investigating AC and SCC separately. Data supplied by the Clinical Institute of Pathology of the Vienna General Hospital showed high accordance of p53 immunostaining and DNA sequencing (12 out of 15), suggesting that p53 is a good surrogate marker for mutations of the P53 gene. However the comparison between HPV RT-PCR and p16 immunostaining implicates that p16 is not suitable to be used as a surrogate marker for a HPV infection. None of the 16 samples showed positive results for both methods. The conducted in-situ hybridisation was not successful.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.