Titelaufnahme

Titel
Flachdetektor-System im Low-Dose-Modus in der Angiografie : Vergleich der Strahlendosis und der Bildqualität anhand von Phantommessungen
Weitere Titel
Angiographic flat panel system in Low-Dose-Mode Comparison of the radiation dose and picture quality on the basis of phantom measurements
VerfasserMifsud, Duncan
Betreuer / BetreuerinReithoffer, Monika
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schlüsselwörter: / Low-Dose Angiographie / Angiographie / Flachdetektor / Strahlenbelastung / Bildverstärker
Schlagwörter (EN)Keywords: / Low-Dose Angiography / Angiography / Flat-panel / Dose exposure / Image intensifier
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Flachdetektor-System im Low-Dose-Modus in der Angiografie

Vergleich der Strahlendosis und der Bildqualität anhand von Phantommessungen

Kurzfassung

Hintergrund:

Echtzeit-Fluoroskopie existiert für medizinische Zwecke seit Anfang der Röntgen-strahlenanwendung.

In den späten 1940er Jahren ist der erste Durchbruch in der Flouroskopie-Technologie mit der Einführung der Röntgen-Bildverstärker gelungen und hat die Echtzeit-Röntgen-Bildgebung bis zum heutigen Tag revolutioniert.

Es gibt keinen Zweifel, dass neue bildgebende Methoden der medizinischen Bildgebung helfen Leben zu retten und folglich hat sich ihre Anwendung im Laufe der Jahre vervielfacht. Das sensible Thema Strahlenexposition von PatientInnen und das immer häufigere Verlangen der PatientInnen nach Auskunft über die Höhe, der durch die jeweilige Untersuchung applizierten Dosis, wirft auch hier Fragen nach der entstehenden Strahlenbelastung durch diese neue Angiografie Geräteart auf. Heutzutage ist das Thema der Bestrahlungsdosis mittels medizinischer Bildgebung Fokus einer intensiven öffentlichen und technischen Diskussion geworden.

Hypothese:

Der Low-Dose-Modus minimiert die Strahlendosis bei gleichzeitiger hochqualitativer (indikationsrelevanter) Bildqualität

Methodik:

* Literatur- und Internetrecherche

* Studien, Publikationen

* Firmenkontakte

* Datenerhebung (Dosismessungen am Rando Alderson Phantom) im Allgemeinen Krankenhaus-Med. Universitätscampus, 1090 Wien; Ebene 8F: Klinische Abteilung für Kardiovaskuläre und Interventionelle Radiologie

* Datenverarbeitung und -auswertung

Ergebnisse:

Durch Phantomuntersuchungen an zwei Aorta Programmen und mit vier unterschiedlichen Dosis Programmen konnte gezeigt werden, dass das Low-Dose-Programm eine wesentlich geringere Dosisbelastung im Vergleich zu den Standardprogrammen aufweist um den Preis einer niedrigeren Bildqualität.

Die Dosisbelastung der Patienten während einer angiografischen Untersuchung hängt von vielerlei Faktoren ab. Neue Angiografieanlagen mit Low-Dose Programmen spielen bzgl. Strahlenschutz eine große Rolle. Die Technologie ist allerdings nur so gut wie sie fachkundig angewendet wird. Daher müssen sowohl die RT, als auch die Fachärzte für Radiologie gut eingeschult werden und mit der neuesten Technologie gut vertraut sein, um die bestmögliche Diagnose mit der geringsten Dosisbelastung zu gewährleisten.

Zusammenfassung (Englisch)

Angiographic flat panel system in Low-Dose-Mode

Comparison of the radiation dose and picture quality on the basis of phantom measurements

Abstract

Background:

Real time fluoroscopy exists for medical purposes since the beginning of x-ray use.

In the late 1940's the first technological breakthrough in fluoroscopy occurred. The introduction of the x-ray image intensifiers, revolutionized real time X-ray-imaging to the current day.

There is no doubt, that new techniques in medical imaging save human lives, this consequently led to the increase of its use. The sensitive subject of radiation exposure of patients, and the always more frequent inquiry by patients about the dose through the respective investigation, raises the question of how high is the radiation dose through the new Angiography devices. Nowadays the subject of radiation dose from medical techniques has become the focus of an intensive public and technical discussion.

Hypothesis:

The Low-Dose-mode minimizes the radiation dose, and simultaneously delivering highly qualitative (indication relevant) picture quality.

Method:

* Literature and Internet research

* Studies and publications

* Company contacts

* Data acquisition (dose measurements on a Rando Alderson phantom) in the University General Hospital, 1090 Vienna; floor 8F: Clinical department for cardiovascular and intervention radiology.

* Dataprocessing and -analysis

Results:

Through phantom investigations at two Aorta programs and with four different dose programs were able to show that the Low-Dose program delivers a considerably low dose in comparison with the standard programs, with the price of a lower picture quality.

The dose load of the patients during an angiographic investigation depends on various factors. New Low-Dose equipment plays a huge role in it. The technology is only as good as the competence of the people operating or using it. That’s why both radiographers and radiologists, should be well informed, and up to date with the new technologies, so as to be confident in its use, so that they can deliver the best possible image with the lowest possible dose.