Titelaufnahme

Titel
Erworbene Abduzensparese bei Borreliose
Weitere Titel
Acquired abducens palsy due to borreliosis
AutorInnenBecker, Sandra
GutachterHirmann, Elisabeth ; Zechmeister, Renate
Erschienen2012
Datum der AbgabeNovember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Abduzensparese / Partielle äußere Okulomotoriusparese / Borreliose / Akuter Strabismus
Schlagwörter (EN)Abducens palsy / Oculomotor palsy / Borreliosis / Acute strabismus
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung

Diese Arbeit beinhaltet die kritische Auseinandersetzung mit einem die Orthoptik betreffenden klinischen Patientenfall sowie dessen Aufbereitung und Diskussion mit Hilfe diverser Literatur. Anhand dessen sollen durchgeführte Untersuchungs – und Behandlungsmethoden bei einem 12 – jährigen Patienten mit erworbener Abduzensparese kombiniert mit einer partiellen äußeren Okulomotoriusparese verursacht durch Borreliose aufgezeigt sowie Diagnosen erläutert werden.

Methodik

Im Rahmen der Befunderhebung wurden in der Abteilung für Augenheilkunde und Orbitachirugie sowie in der Kinderambulanz am Landesklinikum St. Pölten zahlreiche Untersuchungen von Ärzten und Ärztinnen sowie Orthoptisten und Orthoptistinnen durchgeführt. Nach der Erhebung einer Anamnese wurde die subjektive Sehschärfe gemessen. Danach erfolgten die Bestimmung der Schielform mittels Covertestes und eine anschließende Schielwinkelmessung mit dem Prismencovertest. Es folgte die Messung der Motilität, der Konvergenz, des Binokularsehens mit dem Bagolini – Lichtschweiftest, die Messung der Lidparameter, die Untersuchung am Lees – Screen, die Prüfung der supranukleären Augenbewegungsstörungen (Sakkaden, Folgebewegungen, Fixationssuppression) und die Beurteilung der Pupillenfunktion. Anschließend wurde eine Fundusuntersuchung an der Spaltlampe durchgeführt. Als orthoptische Therapie wurde das Tragen von Prismenfolien zur Behebung der Diplopie verordnet.

Ergebnisse

Der 12 – jährige Patient war von September 2010 bis Dezember 2010 am Landesklinikum St. Pölten in Behandlung. Er gab bei einer Anamnese in der Kinder- und Judendabteilung an, zwei Wochen zuvor von einer Zecke gebissen worden zu sein. Der Nachweis von Borrelien konnte im serologischen Befund bestätigt werden. Die Sehschärfe betrug mit schwacher Eigenkorrektur bei allen durchgeführten Kontrollterminen 1,0 BT in der Ferne und 1,0 Rd in der Nähe. Der Schielwinkel lag bei +11,5° für die Ferne und +3° für die Nähe mit einer bei Prüfung im Aufblick zusätzlich auftretenden +VD von 5,5°. Er konnte aber mit Prismenfolien gut ausgeglichen werden, so dass der Patient damit doppelbildfrei war. Im Laufe der Behandlungen wurde der Winkel auch ohne Prismenfolie immer kleiner, sodass diese bei der Enduntersuchung entfernt werden konnte. Die Motilitätsprüfung zeigte zu Beginn eine deutliche Abduktionseinschränkung am linken Auge, die sich bei der darauffolgenden Untersuchung auch am rechten Auge bemerkbar machte. Bei der letzten Untersuchung im Dezember 2010 waren beide Augen wieder frei beweglich. Bei der Messung der Pupillenfunktion war eine Anisokorie erkennbar (LA>RA), die direkte und indirekte Pupillenreaktion war normal und die Untersuchung der Lidspalten zeigte eine Seitendifferenz von 3mm (RA 10mm, LA 7mm). Am Lees – Screen wurde die Abduktionseinschränkung sowie eine zusätzliche Hebungseinschränkung sichtbar. Daher wurde die Diagnose Abduzensparese bds kombiniert mit einer partiellen äußeren Okulomotoriusparese gestellt. Die medikamentöse Behandlung der Borreliose mit Antibiotika führte zu einem vollkommen unauffälligen Endbefund.

Diskussion

In der Literatur wird die Abduzensparese als eine durch Ausfall des Nervus abducens ausgelöste Lähmung des Musculus rectus lateralis bezeichnet, welcher für die Abduktionsbewegung des Auges zuständig ist. Ist ein Patient oder eine Patientin von einer solchen Einschränkung betroffen, kann das Auge nicht abduziert werden und steht jeweils in Adduktion. Die Doppelbilder sind ungekreuzt und treten häufig bereits in Primärposition, vor allem aber bei versuchter Abduktion des betroffenen Auges auf. (Vgl. Lang, 2003, S.196)

Als häufigste Ursachen einer Abduzensparese wurden Tumore, vaskuläre Erkrankungen und Schädel- Hirn-Traumen diagnostiziert (vgl. Smith et al. 1998 und 2006, S.110). Der Patient des analysierten klinischen Patientenfalles ist ein 12 – jähriges Kind. Das Auftreten von Paresen im Kindesalter ist eher untypisch und erfordert besonders rasche und so

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction

This thesis comprises the critical examination of a clinical patient documentation as well as its analysis and discussion with the help of relevant literature. Furthermore the diagnoses and the applied methods of investigation and treatment shall be demonstrated in a twelve – year – old boy who suffered from an acquired abducens palsy combined with a partial oculomotor palsy due to borreliosis.

Methods

During collecting diagnostic findings a multitude of investigational methods were applied by ophthalmologists and orthoptists at the National Hospital of St. Poelten. After taking the medical history, the subjective visual acuity was measured. Then the form of squint was explored with the help of the covertest, and the prism covertest , which was used to measure the angle of deviation. Other applied tests were the Lees – screen, the examination of motility, convergence and binocular function, as well as the inspection of the eyelid and pupil. As a treatment prism foils were prescribed.

Results

A twelve – year – old patient was treated at the National Hospital of St. Poelten due to an acquired sixth nerve palsy from September to December 2010. He told that he had been bitten by a tick two weeks ago and that the detection of borreliosis could be performed in serological findings. His visual acuity was 100% with the use of his own glasses. The squint angle was +21.5 ° for the distance and +3 ° for the near. It could be mitigated to 0° in the distance and +2° in the near by using prism toils.

In the course of the treatment the squint angle diminished so that the prism toils could be removed at the final examination. At the beginning the examination of eye – motility showed a strong restriction of abduction in the left eye. The subsequent investigations resulted in impairment also of the right eye. In December 2010 at the final check – up both eyes were able to move freely again.

By measuring the pupil function anisocoria was diagnosed. It was also observed that there was a difference in the width between upper lid and lower lid margin between the left and the right eye. The examination with the Lees – screen reconfirmed the restriction of abduction and also showed a restriction of elevation.

Hence the diagnosis of bilateral sixth nerve palsy with combined partial external third nerve palsy was performed.

Fortunately the medical treatment of borreliosis and the treatment of the squint angle led to a completely normal final finding.

Discussion

In the literature, the sixth nerve palsy is defined as a restriction of abduction caused by a palsy of the lateral rectus muscle. Patients who suffer from this restriction cannot abduct their palsied eye and also often complain of horizontal disparity (cf. Lang, 2003, S.196). The most diagnosed causes of sixth nerve palsy are tumors, vascular disorders and traumatic brain injuries (cf. Smith et al. 1998 and 2006, S.110). In the analyzed clinical patient case, the sixth nerve palsy was caused by borreliosis which is an infectious disease.

A lesion of the oculomotor nerve often results in a third nerve palsy which mightcause various combinations of eye mobility restrictions (cf. Smith et al. 1998 and 2006, S.88).

In this patient documentation the palsies were caused by borreliosis due to a tick bite. Borreliosis may cause neurological changes, cardiac disorders or arthritis (cf. Alexander and Raetting, 1998, S.259-260).

It is particularly important that orthoptists have a profound medical knowledge about incomitant strabismus as well as eye muscle palsies to provide excellent health care.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.