Titelaufnahme

Titel
Primärer konvergenter Mikrostrabismus mit Amblyopie und exzentrischer Fixation : Ein Fallbericht
Weitere Titel
Primary convergent microtropia with amblyopia and eccentric fixation A case report
AutorInnenLamatsch, Carina
GutachterHirmann, Elisabeth ; Kautzky, Irene
Erschienen2012
Datum der AbgabeNovember 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Amblyopie / Exzentrische Fixation / Konvergenter Mikrostrabismus
Schlagwörter (EN)Amblyopia / Convergent microtropia / Exzentric fixation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Inhalt dieser Arbeit bezieht sich auf das strabologische Krankheitsbild des konvergenten Mikrostrabismus. Anhand eines Fallberichtes wird auf diese Schielform genauer eingegangen und diese erklärt. Am Beispiel eines vierjährigen Patienten werden für den Mikrostrabismus typische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden aufgeschlüsselt, sowie der dokumentierte Krankheitsverlauf über neun Jahre zusammengefasst.

Im Kapitel „Methodik“ werden die wichtigsten Untersuchungsmethoden und Behandlungsmaßnahmen aus dem orthoptischen Status, die bei diesem Patienten zur Anwendung gekommen sind, aufgezählt, ihre zugrunde liegende Theorie erklärt und ein Zusammenhang zum Patienten geschaffen.

Die zusammengefassten Ergebnisse der vorliegenden Befunde und der Krankheitsverlauf zeigen eine deutliche Visussteigerung durch die durchgeführte Okklusionstherapie mit Sichtokklusiven. Im Covertest zeigte sich meist eine geringe manifeste Konvergenz am linken Auge. Bei der Untersuchung der binokularen Zusammenarbeit konnte ein anormales Binokularsehen nachgewiesen werden.

Im abschließen Kapitel „Diskussion“ wird die Schielform des Mikrostrabismus aus Sicht der Literatur aufgearbeitet. Es erfolgt eine genaue Beleuchtung der Pathogenese, der unterschiedlichen Formen, sowie wichtiger Untersuchungen und Differentialdiagnosen, wie zum Beispiel der dekompensierten Heterophorie. Weiters werden die Grundlagen für das Vorhandensein des Binokularsehens durch eine anormale retinale Korrespondenz dargestellt. Das Hauptaugenmerk bei der Therapie des Mikrostrabismus liegt in der Amblyopietherapie. Es werden daher die Theorien der Entstehung, sowie die unterschiedlichen Vorgehensweisen bei einer Amblyopietherapie aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

The contents of this study refer to the clinical picture of convergent microstrabismus. With the help of a case report of a four-year-old patient methods of examination and treatment are analyzed, and the documented case history is summarized.

The chapter “methods" contains the most important examination methods and treatment measures of the orthoptic work up. Those methods are listed, their underlying theories are explained and a connection to the case history is established.

The summarized results of the findings show a clear increase of vision due to the applied amblyopia therapy with Bangerter filters. The cover test revealed a small manifest convergent deviation in the left eye. With the help of binocular vision tests an abnormal binocular vision could be proven.

The final section "discussion" contains a theoretical analysis of microstrabismus based on the relevant literature. The theories of pathogenesis, the different forms of microstrabismus as well as important investigations and differential diagnoses, such as decompensated heterophoria, are mentioned. Furthermore the influence of abnormal retinal correspondence on binocular vision is shown. In microstrabismus the main therapeutically attention has to be focused on amblyopia therapy. Hence the background of amblyopia is explained and the different treatment methods are listed.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.