Titelaufnahme

Titel
Möglichkeiten zur Reduktion von Sedierungs- und Narkosemitteln bei Kleinkindern in der Teletherapie.
Weitere Titel
Possibilities of reduction of sedation and anasthetic for infants in teletherapy.
VerfasserFrey, Viktoria
Betreuer / BetreuerinStanek, Brigitte
Erschienen2013
Datum der AbgabeJanuar 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sedierungsrisiken von Kindern / Teletherapie / Bedürfnisse / Kleinkinder im Spital / Vorbereitung auf Teletherapie / Kinder / Vorbereitung auf Teletherapie / Auswirkung
Schlagwörter (EN)sedation risks of children / teletherapy / needs / infants in hospital / preparation for teletherapy / children / preparation for teletherapy / impact
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Krebs ist eine Erkrankung, welche nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder betreffen kann und ist ein führender Grund für die Sterblichkeit in der Pädiatrie. Die Behandlung der Krankheit besteht aus einem multimodalen Therapiekonzept, welches oftmals eine Teletherapie beinhaltet.

Hierbei passiert es oft, dass die Kinder wegen unzureichender Aufklärung beziehungsweise Vorbereitung nicht kooperieren. Dieses Problem wird mit einer Sedierung umgangen.

Bei einer Sedierung kommt es allerdings zu einem großen Aufwand für das gesamte Team, es kann zusätzliche Risiken für den/die Patienten/in geben und hat vermehrte Kosten zur Folge.

Aus diesem Grund werden in dieser Arbeit Methoden beschrieben, mit denen Kinder auf eine Teletherapie vorbereitet werden können und zusätzlich auf deren Bedürfnisse eingegangen wird. Außerdem werden die Auswirkungen der

unterstützenden Maßnahmen auf die Kinder und das gesamte Personal herausgearbeitet.

Zur Aufarbeitung dieser Fragestellungen wurde eine Literaturrecherche in radiologischen und psychologischen Fachzeitschriften, im Internet und in Fachbüchern durchgeführt.

Aus den Recherchen kann der Schluss gezogen werden, dass eine Vorbereitung von jungen Patienten/innen, wie zum Beispiel das Kennenlernen der Geräte und des Raumes, das vertraut werden mit dem Personal, das spielerische Üben und weitere Maßnahmen, eine Minimierung der Beruhigungsmittel mit sich bringt. Somit fallen die Risiken bei einer Sedierung weg und es steigt die Zufriedenheit von Kind und Eltern. Auch das Personal profitiert von einer Reduktion der Sedativa, da es zu einer Minimierung der Kosten kommt, weniger Chaos durch die Kooperation der Kinder entsteht und mehr Zeit für andere Tätigkeiten übrig bleibt, da die Patienten und Patientinnen die Strahlentherapie schneller verlassen können.

Zusammenfassung (Englisch)

Cancer is a disease which can not only affect adults but also children and it is one of the leading causes of mortality in pediatric care. The treatment of this disease comprises multimodal therapy concept which often includes teletherapy.

However, what often happens is that children do not cooperate because of insufficient education or preparation, this problem is avoided with sedation. Nevertheless, sedation means great effort for the whole team, additional risk for

patients and increased costs.

For this reason this paper describes methods how children can be prepared for teletherapy and in which ways their needs can be responded. Moreover, impact of supporting methods on children and staff are worked out.

For working these issues, literature research in radiological and psychological journals, on the internet and in books was made.

From this research it can be concluded that preparation of young patients, such as learning about the equipment and the rooms, getting familiar with the staff, playful practice and so on, entails minimizing sedation. This leads to a drop out of sedation risks and an increase of satisfaction of child and parents. The staff also benefit from a reduction in sedation. Furthermore, there is a minimalization of costs, less chaos because of the cooperation of the children and more time for other activities since patients and parents can leave radiotherapy earlier.