Titelaufnahme

Titel
Darstellungsmöglichkeiten des Nervus Trigeminus im Bereich der computerunterstützten Op-Planung in der Mund und Kieferchirurgie
Weitere Titel
Radiological imaging methods to identify the course of the trigeminal nerve in presurgical planning for maxillofacial surgery
AutorInnenHoller, Christian
GutachterGuevara Rojas, Godoberto
Erschienen2013
Datum der AbgabeMärz 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Digitale Volumentomographie / N. Trigeminus / Variationen anatomischer Strukturen / Retromolarkanal / Foramen mentale / Kieferorthopädie / Multidetektorcomputertomographie / Magnetresonanztomographie
Schlagwörter (EN)Cone-beam computed tomography / Trigeminal nerve / Variations in anatomical structures / retromolar canal / Mental foramen / Maxillofacial surgery / multidetector computed tomography / magnetic resonance tomography
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel

Ziel dieser Arbeit ist es, bildgebende Verfahren aufzuzeigen, welche es ermöglichen, für die präoperative Planung in der Kieferchirurgie relevante Strukturen darzustellen, um mögliche Verletzungen der Äste des N. Trigeminus zu vermeiden.

Methode

Bei dieser Arbeit handelt es sich um eine Literaturarbeit. Somit werden Fragen auf Grundlage der Recherche beantwortet. In einem Zeitraum von Oktober 2012 bis Jänner 2013 wurden Datenbanken wie ,,Springerlink“ , ,,PubMed“ und ,,Medline“ verwendet. Es wurde mit folgenden Keywords recherchiert: Cone-beam Ct, N. Trigeminus, Variationen anatomischer Strukturen, Retromolarkanal, Foramen mentale, Kieferorthopädie, Multidetektorcomputertomographie, Magnetresonanztomographie. Weiters stützt sich die Arbeit auf verwendete Fachliteratur.

Kurzergebnis und Schlussfolgerungen

Die chirurgische Behandlung von Dysgnathien stellt eine Herausforderung in der Kieferorthopädie dar. Die optimale präoperative Planung ist dadurch von sehr großer Bedeutung. Manchmal sind Umstellungsosteotomien mit Sensibilitätsstörungen einzelner Äste des N. Trigeminus verbunden. Durch das Wissen um die genaue Position einzelner Nerven, kann das Risiko Nervenschädigungen bei Dysgnathieoperationen zu verursachen, minimiert werden. Strukturen wie der Retromolarkanal sind in der Fachliteratur nur wenig beschrieben. Obwohl der Verlauf des N. Trigeminus im Ober- und Unterkieferbereich in der Fachliteratur beschrieben ist, gibt es darüber hinaus einige Variationen in anatomischen Strukturen die durchaus eine klinische Relevanz aufweisen. Die Existenz einiger Variationen wird in verschiedenen Studien erwähnt. Um diese Strukturen aufzufinden wurden verschiedene bildgebende Verfahren wie die Panoramaschichtaufnahme, die digitale Volumentomographie und die Multidetektorcomputertomographie eingesetzt.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim

It is the Aim of this paper to illustrate several imaging procedures which can be useful in presurgical planning for maxillofacial surgery. Another aim is to illustrate several anatomical Structures in order to avoid damages of the trigeminal nerve during surgical treatment.

Method

This paper is based on literature research and was written in the space of time from October 2012 to January 2013. Search engines such as ,,Springerlink“ , „Pubmed“ and „Medline“ were used for research with Keywords such as Cone-beam Ct, n. Trigeminus, Variationen anatomischer Strukturen, Retromolarkanal, Foramen mentale, Kieferorthopädie, Multidetektorcomputertomographie, Magnetresonanztomographie. Furthermore this paper is based on specialised literatur.

Conclusion

The surgical treatment of different kinds of Dysgnathia is a big challenge for oral surgeons. Therefore, the best possible presurgical planing is absolutely important. After osteotomy treatments it is possible that Patients are faced with sensitivity disorders of Trigeminal nerve. Struktures like the retromolar canal are rarely described in specialised literature. Although the Trigeminal nerve is described in most spisialised literature, there exist several anatomical variations which are clinically relevant. In order to localize this structures, several imaging procedures like panoramic tomography cone-beam computed tomography and multidetector computed tomography were used in studies. It can be said that the cone-beam computed tomography was the most used method for imaging. In order to ensure the best surgical treatment it is necessary to use different options of imaging procedures for the presurgical planing.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.