Titelaufnahme

Titel
Digitale Zuweisungsqualität in der Radiologie : Eine zeitgemäße Definition und Analyse der Thematik und sie beeinflussender Faktoren
Weitere Titel
Digital assignment quality in radiology A contemporary definition and analysis of the topic and its influencing factors
VerfasserMiloszewski, Artur
GutachterSchneckenleitner, Christian
Erschienen2013
Datum der AbgabeMärz 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Digitale Zuweisungen und Anforderungen zur Diagnostik / Qualitätskriterien / Gesetze / Leitlinien („referral criteria“) / Technische Standards (HL7 / DICOM) / Systemumgebung (RIS / PACS) / Workflow
Schlagwörter (EN)digital assignments and requests for diagnosis / quality criteria / legislation / guidelines ("referral criteria") / technical standards (HL7 / DICOM) / system environment (RIS / PACS) / workflow
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Das Gesundheitswesen weltweit ist ein riesiges Netzwerk aus verschiedensten privaten und staatlichen medizinischen Einrichtungen, Gesellschaften, Institutionen und Organisationen, die eine reibungslose Kommunikation untereinander erfordern. Dies trifft insbesondere zu, wenn es sich um Behandlungswege, klinische Prozesse als auch Pfade und die medizinische Dokumentation handelt, die PatientInnen betreffen.

Um mit dem Stand der Zeit und Technik mitzuhalten, weiterhin wirtschaftlich sowie wettbewerbsfähig zu bleiben, und eine hohe Qualität bieten zu können, wird im gesamten Gesundheitswesen versucht von der „Zettelwirtschaft“ wegzukommen und eine prozessorientierte elektronische Kommunikation zu verwirklichen. was inzwischen zu beachtlichen Teilen schon gelungen ist (KIS, RIS, LIS, e-card, ELGA ).

Sehr wichtige Komponenten in dieser Kommunikation sind ärztliche Überweisungen, Zuweisungen und Anforderungen, die immer öfter in digitaler (elektronischer) Form realisiert werden.

Damit eine (elektronische) Zuweisung zur Diagnostik ihren Zweck erfüllen kann, muss sie der Gesetzgebung, diversen Normen, Standards, Richt- und Leitlinien entsprechen. Zusätzlich muss sie demographische, medizinische und auf die Durchführung selbst bezogene Inhalte beinhalten, von denen die Qualität einer Zuweisung stark abhängt.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es zunächst eine zeitgemäße Definition zu schaffen.

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit einer zeitgemäßen Definition und Auflistung von Faktoren, welche für die Qualität von Zuweisungen und Anforderungen relevant sind, sowie mit deren Einfluss auf den klinischen Workflow. Auch die hierzu nötigen Kommunikationsstandards HL7 und DICOM und die elektronischen Systemumgebungen RIS und PACS werden behandelt.

Es ist an der Zeit sich mit diesem Thema genauer auseinanderzusetzen und überblickbare gesetzliche Richtlinien zu entwickeln, um eine vergleichbare standardisierte Qualitätssicherung, Qualitätsoptimierung und Wirtschaftlichkeit von diagnostischen Zuweisungen gewährleisten zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

The Healthcare systems all over the world are gigantic networks of various private and public medical facilities, companies, institutions and organizations that require a smooth communication among themselves, particularly regarding the treatment methods, the clinical processes, the pathways and the medical documentation of a patient.

To be able to keep up with the present state of the art in the fields of medicine and technology, to remain economical and competitive, and to provide a high quality, the healthcare sector is trying to put an end to the trail of “paperwork” and to implement a process-based electronic communication system, which has already been done in substantial parts (HIS, RIS, LIS, e-card, ELGA ).

Very important parts in this communication are the medical transfers, assignments and requests, which are increasingly realized electronically.

To serve its purpose an (electronic) assignment to imaging diagnosis has to comply with the legislation and various other norms, standards, directives and guidelines and to include corresponding demographic, medical and management-related content, on which the quality of an assignment heavily depends .

The present paper deals with a contemporary definition and a list of factors that are relevant to the quality of assignments and requests, as well as their impact on the clinical workflow. Furthermore, the necessary communication standards HL7 and DICOM as well as the electronic system environments RIS and PACS are also dealt with.

It is time to deal with precisely this issue and to develop manageable legal guidelines in order to provide a comparable and standardized quality assurance, a quality improvement and a cost-effectiveness of diagnostic assignments.