Titelaufnahme

Titel
Hands-off-Methode : Lehrmeinungen und aktuelle Studienlage
Weitere Titel
Hands-off-Method in midwifery literature and recent research
VerfasserBreuer, Karin
GutachterHeinzl, Silke
Erschienen2015
Datum der AbgabeJanuar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Hands-off-Methode / Dammverletzungen / Dammrisse / Dammschutz / Geburtsverletzungen
Schlagwörter (EN)Hands-off-Method / hands-off / hands-poised / genital tract trauma / perineal tears / perineal management / perineal care
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zusammenfassung

HINTERGRUND: Viele Frauen erleiden Dammverletzungen während der Geburt. Der optimale Dammschutz ist ein zentrales Thema in Hebammenlehrbüchern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Unversehrtheit des Dammes zu unterstützen. Hierbei gibt es in Fachkreisen unterschiedliche Meinungen. Diskussionen werden ebenfalls über die Thematik „hands-off-Methode versus hands-on-Methode“ geführt.

METHODE: Aktuelle wissenschaftliche Studien wurden gesichtet. Fachbücher wurden herangezogen und die Kapitel über den Dammschutz exzerpiert. Für Definitionen wurden medizinische Fachbücher sowie Hebammenlehrbücher herangezogen.

ERGEBNISSE: Aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen auf, dass es keine signifikanten Unterschiede bezogen auf Dammverletzungen gibt, wenn die „hands-off-“ oder „hands-on-Methode“ angewendet wird. In manchen, jedoch nicht in allen aktuellen Fachbüchern kann man über diese Evidenzen lesen.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

BACKGROUND: During childbirth many women experience genital tract trauma. Prevention of these injuries is of central importance in prevalent midwifery literature. Different methods of protecting the perineum exist, leading to much discussion and diverging opinion in expert circles. The use of the "hands-off-method" or "hands-on-method" is often a bone of contention amongst midwives and gynaecologists.

METHOD: Recent research has been examined and relevant midwifery literature studied, with particular emphasis on perineum protection. For definitions, both literature on midwifery and gynaecology has been referred to.

RESULTS: Recent research shows that spontaneous lacerations at childbirth are neither, more or less frequent following use of either the "hands-off-method" or "hands-on-method" of perineum protection. Evidence of this can be found in some but not all prevalent midwifery research.