Titelaufnahme

Titel
Häusliche männliche Gewalt in türkischen MigrantInnenfamilien - Eine Frage der Ehre?
Weitere Titel
Male domestic violence in Turkish migrant families - A question of honor?
VerfasserFeichtinger, Danijela
GutachterCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Gewalt / Familie / Kindererziehung / Religion / Ehre / Männer
Schlagwörter (EN)violence / family / child education / religion / honor / man
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, herauszufinden, welchen Einfluss die Ehre auf die häusliche männliche Gewalt in türkischen MigrantInnenfamilien hat. Dazu wurde eine Literaturrecherche angestellt. Frauen sind Männern in den traditionell patriacrhalen Strukturen des Islams untergeordnet. Bereits im Kindesalter gelten für Frauen andere Regeln als für Männer. In traditionell türkischen Familien wird der Ehrbegriff hoch gehalten. Ehre wird insbesondere durch weibliche Familienmitglieder aufrechterhalten und kann dadurch durch ihr „Fehlverhalten“ verletzt werden. Damit ist der Ruf der gesamten Familie gefährdet; dies wiederum legitimiert gewalttätige Handlungen der männlichen gegen weibliche Familienmitglieder. Insbesondere, wenn Frauen keine Kenntnis der lokalen Sprache haben und keine Möglichkeit zur Selbstständigkeit, befinden sie sich oft in einem Abhängigkeitsverhältnis zu Männern. Dabei finden sie auch keine Unterstützung durch andere weibliche Familienmitglieder, denn Gewalt wird als ein normaler Umgang gesehen. Auch wenn es Unterstützungssysteme für die Opfer von häuslicher Gewalt gibt, ist Prävention unabdingbar. Dazu bedarf es umfassender Maßnahmen auf diversen Ebenen - Community, Bildung, Politik und Religion. Je früher diese Maßnahmen ergriffen werden, desto effektiver können die Erfolge sein.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is to find out which impact the sense of honor has on male domestic violence in Turkish migrant families. For this purpose, a literature research was conducted. Women are subordinate to men in the traditionally patriarchal structures of Islam. Already in childhood, different rules for women apply than for men. In traditional Turkish families the concept of honor is held high. Honor is especially maintained by female family members and thereby, their misbehavior can endanger the whole family’s honor. Thus, the reputation of the entire family is at risk, which in turn legitimizes violent actions of the male against female family members. Particularly if women have no knowledge of the local language and no way to independence, they often find themselves in a dependent relationship with men. They do not find support from other female family members, because violence is seen as normal handling. To encounter this problem, comprehensive measures at various levels are needed: Community, Education, Politics, and religion. The earlier these measures are taken, the more effective they can be.