Titelaufnahme

Titel
Die Umsetzung der EU-Policies zu der Bekämpfung des Menschenhandels in Österreich - eine Analyse unter Berücksichtigung des Menschenrechtsansatzes
Weitere Titel
The implementation of the EU anti-trafficking policies in Austria - an analysis through the human rights approach
VerfasserFritz, Julia
GutachterLehr, Bernhard
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Menschenhandel / EU-Policies / anti-trafficking / Menscherechtsansatz / Menschenrechte / Palermo-Protokoll / Menschenrechtsgesetze
Schlagwörter (EN)human trafficking / EU-policies / anti-trafficking / human rights approach / human rights / Palermo-protocoll / human rights law
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Menschenhandel stellt eine massive Verletzung der Rechte und Würde der gehandelten Personen dar und findet meist im Kontext der organisierten und grenzüberschreitenden Kriminalität statt. Die Europäische Union hat dieses Phänomen als Gefährdung der Integrität ihrer Einwohnerinnen und Einwohner erkannt und ist bestrebt, Menschenhandel zu verhüten, zu bekämpfen und zu bestrafen. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Strategien der EU zur Bekämpfung des Menschenhandels und deren Umsetzung in Österreich aus der Perspektive des Menschenrechtsansatzes. Dieser Zugang fußt in einem Verständnis der Sozialen Arbeit als Menschenrechtsprofession.

Nach einer einführenden Erklärung der internationalen Rahmenbedingungen und der Strategien der Europäischen Union wird der Menschenrechtsansatz in der Bekämpfung des Menschenhandels anhand aktueller Diskurse aufgezeigt.

Im letzten Teil der Arbeit wird die aktuelle Situation in Österreich erörtert und die praktische Umsetzung der EU-Rahmenbedingungen kritisch aus der Perspektive der Sozialen Arbeit analysiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Human Trafficking is a massive violation of the rights and dignity of human persons and usually takes place in the context of organised and transnational crime. The European Union has recognised this phenomenon as a danger for the integrity of its residents and therefore aspires to prevent , punish and suppress trafficking in persons.

This thesis focuses on the EU anti-trafficking policies and their implementation in Austria, viewed from a human rights perspective.

This approach is grounded in an understanding of Social Work as a human rights profession. After the after an illustration of the international framework and the EU anti - trafficking policies, the human rights approach will be explained on the basis of ongoing discourses. In the last part of this thesis the current Austrian situation will be stated and the practical implementation of the EU– framework will be critically analysed from the perspective of Social Work.