Titelaufnahme

Titel
Mibestraft!? Angehörigenarbeit mit Partnerinnen von inhaftierten Straftätern
Weitere Titel
Punished as well? Social work with family members of imprisoned delinquents specialized on women
VerfasserHörmann, Mona
GutachterCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2013
Datum der AbgabeApril 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Angehörige / Angehörigenarbeit / Haft / inhaftiert / Partnerinnen / Straffälligenhilfe / Straftäter / Soziale Arbeit / mitbestraft / Gefängnis
Schlagwörter (EN)family member / work with family members / imprisoned / delinquent / social work / prison / women / punished as well / assistance for ex-delinquents
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit den Problematiken und Schwierigkeiten, mit denen Angehörige von inhaftierten Straftätern in Österreich konfrontiert sind. Der Fokus liegt dabei, aufgrund der überwiegend männlichen Gefangenenpopulation, auf den Ehefrauen beziehungsweise Lebenspartnerinnen der Häftlinge.

Zu Beginn thematisiert die Arbeit den zeitlich begrenzten Verlust des Partners im persönlichen Kontakt. Hierbei stehen die Phase von der Verhaftung bis zur Inhaftierung, die Beziehungsaufrechterhaltung zum inhaftierten Partner, sowie die gemeinsamen Kinder als Mitbetroffene im Mittelpunkt. Im Folgenden wird die Situation aus einem ökonomischen Blickwinkel betrachtet, wobei der vermeintlich veränderten Einkommenssituation, sowie den sozialrechtlichen Aspekten eine besondere Aufmerksamkeit zukommt. Auch die Auswirkungen auf den sozialen Status der Angehörigen werden thematisiert.

Daran anschließend wird das in Österreich bislang vorhandene Beratungs- und Betreuungsangebot für diese spezifische Zielgruppe beschrieben.

Abrundend erfolgt die Darstellung der Angehörigenarbeit mit Partnerinnen als vergessene Zielgruppe der Straffälligenhilfe, sowie beispielhafte Herangehensweisen an die Angehörigenarbeit, aus Sicht der Sozialen Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

This present bachelor thesis is concerned with the difficulties and challenges family members of imprisoned delinquents are confronted with. The subject focuses on wives and partners of the imprisoned, because of the mainly manly prison population.

At the beginning the thesis picks out the temporary loss of the partner as a central theme, focusing on the personal perspective. Thereby the phase between the arrest and the imprisonment, the maintenance of the relationship to the imprisoned partner and the joint children, which are also affected by the imprisonment, are standing in the center. Moreover the situation is considered from an economical point of view focusing on the changed income situation and the social law aspects. Also the consequences on the social status of the involved persons form a topic in this thesis.

Besides the available counseling and supporting work, concerning members of imprisoned persons in Austria, gets described.

The thesis is closing with the description of social work with partners of the imprisoned men as a forgotten target group of the assistance for ex-delinquents and the exemplary approach towards them in terms of social work.