Titelaufnahme

Titel
Menschenhandel und Betroffene von Menschenhandel unter besonderer Bezugnahme auf Österreich
Weitere Titel
Human trafficking and victims of human trafficking - especially in Austria
VerfasserKrottmayer, Lisa Ronja
Betreuer / BetreuerinBakic, Josef
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuli 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Menschenhandel / Betroffene von Menschenhandel / Sozialer Arbeit mit Betroffenen von Menschenhandel in Österreich / Menschenrechtsansatz und Soziale Arbeit
Schlagwörter (EN)human trafficking / victims of human trafficking / social work and victims of human trafficking / social work and human right approach
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Menschenhandel ist ein aktuelles Phänomen und verstößt massiv gegen die Menschenrechte. Millionen von Menschen werden jährlich getäuscht, gehandelt, ausgebeutet und missbraucht.

Das lukrative Geschäft mit Menschen erstreckt sich über die gesamte Welt und stellt somit ein internationales Verbrechen dar.

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit verschiedenen Dynamiken und Ursachen von Menschenhandel und stellt vor allem die Betroffenen von Menschenhandel in den Vordergrund.

Es wird zunächst ein Zusammenhang von Formen der Sklaverei in der frühen Menschheitsgeschichte, zu dem heutigen Menschenhandel hergestellt und anschließend Aspekte, Ursachen, Strukturen, und AkteurInnen analysiert. Multiperspektivische Zugänge zeigen die Komplexität des Phänomens auf.

Des Weiteren werden Daten und Fakten über Betroffenen von Menschenhandel global und in Österreich, dargestellt und kritisch hinterfragt. Problemlage in der Bekämpfung von Menschenhandel ist unter anderen die Schwierigkeit der Opferidentifizierung und des Opferschutzes. Opferschutzeinrichtungen wie z.B. LEFÖ-IBF leisten in Österreich professionelle Arbeit mit Betroffenen von Frauenhandel und stellen wichtige Informationen rund um ihre Zielgruppe zur Verfügung. Abschließend wird die Rolle der Sozialen Arbeit als Menschenrechtsprofession im Kampf gegen Menschenhandel thematisiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Human trafficking is a up to date phenomenon and represent a massive violation of human rights. Every year millions of people are fooled, trafficked, exploited and abused.

The lucrative business of people spread over the entire world and thus constitutes an international crime.

The present work deals with different dynamics and causes of trafficking in human and puts mainly the victims of trafficking in the foreground.

At first the relation of forms of slavery in the early human history, between the current issue of human trafficking will be demonstrated and then analyzed by aspects, causes, structures and actors. The multi-perspective approach will illustrate the complexity of the phenomenon. Furthermore, facts and figures about victims of human trafficking globally and in Austria will be described and critical questioned. A problem filed in the fight against human trafficking, among others, is the difficulty of identifying victims and victim protection. Victim protection facilities such as LEFÖ-IBF in Austria, perform professional work with victims of Woman trafficking and provide important information about their target group. Finally, the role of social work is discussed as a human rights profession in the fight against human trafficking.