Titelaufnahme

Titel
Die Arbeiterklasse und ihre Selektion im österreichischen tertiären Bildungssystem
Weitere Titel
The working class and their selectivity at the austrian tertiary education system
VerfasserSchrammel, Anna
Betreuer / BetreuerinDiebäcker, Marc
Erschienen2013
Datum der AbgabeApril 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Klassentheorie / Arbeiterklasse / Kapitalformen / Herkunftseffekte / Bildung / Selektion / Soziale Ungleichheit / kritische Soziale Arbeit
Schlagwörter (EN)theory of classes / working class / forms of capital / effects of social origin / education / selectivity / social inequality / critical social work
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich zum einen mit der Thematik der Klassentheorie ausgehend von Karl Marx über Karl Weber bis hin zu den gegenwärtigen Klassenkonzepten von Hans-Günter Thien und Pierre Bourdieu. Ein besonderes Augenmerk wird auf die von Pierre Bourdieu erweiterten Kapitalformen gelegt, welche die existierenden sozialen Herkunftseffekte in die Kapitalstruktur einordnen und für die Gesellschaft ausschlaggebende Effekte der sozialen Herkunft vertiefen.

Mit dieser Grundbasis wird die Arbeiterklasse thematisiert und der soziale Konflikt der Arbeitergesellschaft mit den verschiedenen Kapitalformen nach Bourdieu folglich auch angesprochen.

Im zweiten Teil der Arbeit wird die vorhandene soziale Ungleichheit im österreichischen tertiären Bildungssystem erläutert. Weiters werden in Bezug auf die Arbeiterklasse, deren Bildungsaufstiegschancen untersucht und mit Hilfe einer Studie vom österreichischen Bildungsministerium für Wirtschaft und Forschung aus dem Jahr 2012, mit wissenschaftlichen Fakten unterstützt. Mit Unterstützung dieser analytischen Forschung wird das Thema der Selektion, durch Chancengerechtigkeit und Chancenungleichheit im österreichischen Bildungssektor, in Bezug auf Studierende aus unteren Klassen, im Besonderen aus der Arbeiterklasse, bearbeitet.

Letztlich wird aus der Perspektive der kritischen sozialen Arbeit und deren Bezug auf das Klassenkonzept, mit der erwiesenen vorliegenden sozialen Ungleichheit, der Bildungszustand der Arbeiterklasse näher erklärt.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis is going under the titel “The working class and their selectivity at the austrian tertiary education system. Why the effects of social origins are prejudicial to an occupational advancement.“ Dealing with the theory of classes, ranging from Karl Marx to Karl Weber and to the new generation of sociologists like Hans-Günter Thien and Pierre Bourdieu, these papers try to focus its priority on the forms of capital after Bourdieu. These forms of capital are necessary to prove the existence of effects of social origin and social background, which are determinig factors in the structur of capital.

With this basic of information it’s simpler to broach the issue of the working class and their social conflict, produced through the different forms of capital after Bourdieu at odds with the society.

In the second part of this thesis the main subject concerns about the existing social inequality in the austrian tertiary education system, especially referring to the working class, whose occupational advancement is going to be under examination leveraged by a survey of the austrian ministry of education for sciences and research from the year of 2012.

In support of these analytical research the theme of selectivity is going to be adapt through subjects of equity, justice and inequality of chances in the austrian tertiary education considering students from lower classes, particular from the working class.

In the end of this bachelor thesis the angle of view is trying to analyse the critical position of social work relating to the concept of classes with a special link to the social inequality and the condition of education for the members of the working class.