Bibliographic Metadata

Title
Die Rolle der Sozialen Arbeit im Maßnahmenvollzug
Additional Titles
The role of social work in the enforcement actions/measures
AuthorVlasich, Romana
Thesis advisorKolland, Franz
Published2013
Date of SubmissionApril 2013
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Soziale Arbeit im Maßnahmenvollzug / Maßnahmenvollzug StGB §21 (2) / Sexualstraftäter / totale Institutionen
Keywords (EN)Social Work in the enforcement measure / Enforcement of measure by the Penal Code §21 (2) / Sexual offender / total institution
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese wissenschaftliche Arbeit ist in drei Ebenen aufgeteilt. In der ersten Ebene, der Makroebene werden zuerst die Rechtsgrundlagen und der Hierarchieaufbau der österreichischen Justizanstalt beschrieben. In der zweiten Ebene, der Mesoebene werden die Begriffe und Merkmale einer totalen Institution aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive beleuchtet, da der im österreichischen Rechtssystem im Strafgesetzbuch § 21 verankerte Maßnahmenvollzug den Charakter einer totalen Institution trägt. Er hat eine Doppelfunktion, einerseits den strafenden und andererseits den therapeutischen Aspekt.

Dabei wird in dieser Arbeit aufgezeigt wie die rechtlichen Bedingungen, die Umsetzung, die Rahmenbedingungen und die Besonderheiten des Maßnahmenvollzug nach StGB § 21 (2) für die Gesellschaft und den Klienten ausschauen sollen sowie welchen Zweck die Unterbringung erfüllen soll. Im Zuge dessen wird der Maßnahmenvollzug kritisch betrachtet sowie die Auswirkungen auf die Klientel dargestellt. In einem weiteren Kapitel wird die Rolle der Sozialen Arbeit im Maßnahmenvollzug beschrieben. Es werden der Auftrag und die Aufgaben geklärt und näher beschrieben. Die Auswirkungen auf das Verhalten von SozialarbeiterInnen aufgrund des Zwangskontextes sowie deren/dessen Wertehaltung ist ebenso essentiell zu berücksichtigen. Anschließend werden die allgemeinen sowie die speziellen Methoden im Straf- Maßnahmenvollzug erläutert. Im letzten Punkt wird auf den Umgang mit den Klienten im Zwangskontext eingegangen sowie die Chancen für die Soziale Arbeit aufgezeigt.

Die dritte Ebene ist die Mikroebene, wobei die Klienten des Maßnahmenvollzuges nach StGB § 21 (2) definiert werden und die Merkmale von Sexualdelinquenten sowie deren Verhalten im Zwangskontext näher beleuchtet werden. Ziel dieser Literaturstudie ist es, einen Einblick in die Rolle der Sozialen Arbeit im Maßnahmenvollzug mit Sexualstraftätern, die nach StGB § 21 (2) verurteilt wurden, zu bekommen und aufzuzeigen, dass es trotz der Hierarchiestruktur und dem Kontrollaspekt innerhalb der Justizanstalt Chancen für die SozialarbeiterInnen in der Arbeit mit ihrer Klientel geben kann.

Abstract (English)

This research paper is divided into three levels. In the first level, the macro levels are described at first the legal basis and the hierarchical structure of the Austrian prison. In the second level, the meso level, concepts and characteristics of a total institution are highlighted from a sociologically perspective, that in the Austrian Legal System in the Penal Code § 21 enforcement measures support the character of the total institution. It has a dual role, on the one hand the punitive aspect and on the other hand the therapeutic one.

At the same time it is demonstrated in this work how shall be satisfied the legal services, the implementation, the basic conditions, which features and which are the objectives of the imprisonment of enforcement of measures according to the Penal Code § 21 (2) for the society and the clientele. In this work these enforcement measures are critically discriminated, as well as the impact on the clientele. In a different chapter it is discussed the role of social work in the enforcement of measures. The objective and tasks are clarified and then described. It is essential to take into consideration the behavioral effects of social workers as a result of the unavoidable context, as well as their attitude values. Subsequently, both the general and the specific methods are explained in criminal enforcement measures.

The last point is focused on the contact with the clientele in a coerced context and the opportunities for Social Work are highlighted. The third level, it is the micro level where the clientele of the enforcement actions/measures are defined by the Penal Code § 21 (2) and the characteristics of sexual offenders as well as their behaviors are illustrated in a coerced context. The aim of this literature study is to have an overview of the role of the Social Work in the enforcement of measures with sex offenders, who have been sentenced by the Penal Code § 21 (2) and that, in spite of the hierarchy structure and the control aspect within the prison, there are opportunities for social workers in the work with their clientele.