Titelaufnahme

Titel
Das Streben nach Glück in der modernen Gesellschaft und die Rolle der Sozialen Arbeit
Weitere Titel
The pursuit of happiness in the modern society and the role of Social Work
VerfasserWillert, Nadja
GutachterHammer, Elisabeth
Erschienen2013
Datum der AbgabeApril 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Streben nach Glück / Wohlergehen / Aristoteles / Maslow / Bedürfnispyramide / Globalisierung / Ökonomisierung / Individualisierung / Neoliberalismus / Glückskultur / Glücksdiskurs / Verwirklichungschancenansatz / Funktionsweisen / Menschenbild / Homo Oeconomicus / Fähigkeiten / Freiheit / Konvertierungsfaktoren / Gerechtigkeit
Schlagwörter (EN)pursuit of happiness / well-being / Aristotle / Maslow / pyramid of needs / globalism / economisation / individualisation / neo-liberalism / happiness discourse / happiness culture / Capability Approach / functioning / idea of man / Homo Oeconomicus / capabilities / freedom / conversion factors / justice
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit widmet sich der momentan vorherrschenden Glückskultur, dem Verständnis von Wohlergehen und fokussiert auf die Funktion der Sozialen Arbeit im Glücksdiskurs.

Globalisierung, Ökonomisierung, Individualisierung und der Neoliberalismus haben bedeutende Implikationen für das Individuum und dessen Streben nach dem Glück, welche mitunter zu physischen und psychischen Krankheiten führen können. Eine Analyse dieser gesellschaftspolitischen Phänomene ermöglicht eine sozialarbeiterische Positionierung und begründet weiterführend Interventionen auf der Mesoebene.

Aristoteles und A. H. Maslow verweisen auf Einflüsse von äußeren und inneren Umständen zur Erreichung des dauerhaften verinnerlichten Glücks. Dies spricht zum einen der Sozialen Arbeit die Versorgung der Defizitbedürfnisse der Menschen zu. Zum anderen ergibt sich durch den Verwirklichungschancenansatz unter anderem die sozialarbeiterische Aufgabe der Förderung der persönlichen Fähigkeiten mit dem Ziel der Selbstbefähigung des Menschen und der Ermöglichung zur Selbstverwirklichung.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis is devoted to the current predominant "happiness culture", the understanding of well-being and focuses on the function of Social Work in the happiness discourse.

Globalisation, economisation, individualisation and neo-liberalism have significant implication on the individual and its pursuit of happiness, which occasionally leads to physical or psychological illnesses. An analysis of the socio-political phenomena enables the positioning of Social Work and reasons interventions on the meso level.

Aristotle and A. H. Maslow refer to the influence of external and internal circumstances to reach the durable and internalised happiness. This assigns, on the one hand, the provision of the human deficit needs to Social Work. On the other hand, amongst others, the promotion of personal capabilities as duty of Social Work, which aims at empowering the human being and facilitating self-realisation, arises out of the Capability Approach.