Titelaufnahme

Titel
JUGENDKRIMINALITÄT: Statistische und theoretische Konstruktionen der Jugendkriminalität und Kriminalprävention in der Sozialen Arbeit
Weitere Titel
JUVENILE DELINQUENCY: Statistical and Theoretical Constructions of Juvenile Delinquency and Crime Prevention in Social Work.
VerfasserLeitner, David
GutachterMelinz, Gerhard
Erschienen2013
Datum der AbgabeApril 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Jugendkriminalität/Statistiken/Theorien/Soziale Arbeit/Bewährungshilfe
Schlagwörter (EN)Juvenile Delinquency/Statistics/Theories/Social Work/Probation Service
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Polizei und Gerichte sowie aufmerksame Bürger_innen wandeln unentwegt durch Anzeigen bzw. Verurteilungen deviantes Verhalten von Jugendlichen in straffälliges Verhalten um. Kriminalstatistiken und Ergebnisse aus der Dunkelfeldforschung sollen dabei helfen, eine zahlenmäßige Entwicklung der Jugendkriminalität aufzuzeigen und die Auswirkungen dieser Transformation darzustellen. Es werden Theorien angeführt, die sich speziell mit Jugendkriminalität auseinandersetzen. Es soll die Frage beantwortet werden, was die Entstehungsbedingungen für Jugendkriminalität sind und welchen Zweck Jugendliche mit kriminellen Handlungen verfolgen. Gruppenkonstruktionen jugendlicher „Intensivtäter_innen“ und „Gewalttäter_innen“ werden hinterfragt und es wird versucht, hinter die Motive dieser Konstruktionen zu blicken. Die Soziale Arbeit wird am Beispiel der Bewährungshilfe bei Neustart genannt. Die Bewährungshilfe ist die „Anlaufstelle“ für straffällig gewordene Jugendliche. Doch kann sie aus einem Spannungsfeld heraus, zwischen verstärktem Kontrollauftrag und Einsatz für Klienten und Klientinnen den offenen und akzeptierenden Grundhaltungen der Sozialen Arbeit außerhalb des Straffälligenbereichs gerecht werden?

Zusammenfassung (Englisch)

The police and law courts, as well as “considerate” citizens, keep on converting deviant behaviour of adolescents into delinquent behaviour by pressing charges against and adjudging them. Statistics of criminality and dark field research help evaluating the development of juvenile delinquency and illustrating the effects of this transformation.

This thesis states theories that deal with juvenile delinquency in particular. Besides it discusses the reasons why juveniles commit violent acts and analyses possible aims of juveniles when doing so. Furthermore this thesis examines group constructions of so-called “Intensivtäter” and violent criminals and takes a closer look at the motives these constructions are based upon. The field of social work is represented by probation service at “Verein Neustart”. The enormous “order of controlling” in that area has an influence on the work that is being done with clients. The analysis of this phenomenon forms another important part of this thesis.