Titelaufnahme

Titel
Neue Herausforderungen für die „sanfte“ Stadterneuerung. Beeinflusst das Bevölkerungswachstum in Wien das Programm der „sanften“ Stadterneuerung?
Weitere Titel
New challenges for the „soft“ urban renewal programme in Vienna. Does the population growth in Vienna effect the „soft“ urban renewal programme?
VerfasserUebelhör, Mirjam
Betreuer / BetreuerinStoik, Christoph
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuli 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sanfte Stadterneuerung / Wien / Bevölkerungswachstum / Mietzins / Verdrängungsprozesse
Schlagwörter (EN)soft urban renewal programme / Vienna / population growth / rental fees / displacement of residents
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Stadt Wien hat in den 1980er Jahren ein eigenes Stadterneuerungsprogramm entwickelt: die „sanfte“ Stadterneuerung. Das Ziel dieses Programmes waren die Erhaltung und Verbesserung der innerstädtischen Altbaugebiete unter Einbeziehung der Bevölkerung. Durch die „sanfte“ Erneuerung der Gebiete sollten allzu rasante Mietzinssteigerungen und dadurch bedingte Verdrängungsprozesse verhindert werden. Die wesentlichen Instrumente dieses Programmes sind unterschiedliche Sanierungsförderungen für Altbauten sowie die partizipative Planung und Entwicklung mithilfe der Gebietsbetreuungen.

Im Laufe der Zeit haben sich allerdings die Bedingungen, die die Stadtentwicklung in Wien beeinflussen verändert. So ist im Moment ein sehr großes Bevölkerungswachstum in Wien zu beobachten, was als Konsequenz zu einer verstärkten Nachfrage nach Wohnraum führt.

Mit der vorliegenden Arbeit soll erörtert werden, welche Herausforderungen sich dadurch für das Programm der „sanften“ Stadterneuerung ergeben. Dazu werden verschiedene Besonderheiten der Stadtentwicklung in Wien diskutiert und mögliche Auswirkungen des Bevölkerungswachstums auf die Zielsetzungen der „sanften“ Stadterneuerung“ identifiziert.

Zusammenfassung (Englisch)

During the 1980s the city of Vienna has developed its own urban renewal programme: the “soft” or “cautious” urban renewal. The goals of this urban renewal programme were the conservation and improvement of the historical dwelling houses and structures, mostly situated within the inner city districts. By trying to introduce a “soft” urban renewal programme the city tried to avoid massive increases of rental costs in these areas as well as the corresponding processes of displacement of residents to cheaper areas. The relevant measures of this renewal programme are subsidised fundings for building refurbishment and participatory development processes accompanied by specially introduced area renewal offices.

Over time the conditions which are influencing the urban development in Vienna changed. So at the moment a significant population growth can be observed, which consequently also leads to a rise in demand for housing.

In this bachelor thesis the main challenges caused by this massive population growth for the Viennese urban renewal programme – the “soft” renewal” - should be identified. In this context this bachelor thesis discusses the specific characteristics of the Viennese urban development and tries to identify possible effects of the massive population growth on the goals of the “soft” urban renewal programme in Vienna.