Titelaufnahme

Titel
Therapierichtlinien im Behindertenradsport bei Sportlerinnen und Sportlern mit Cerebralparese
Weitere Titel
Therapyguidelines in disability cycling sports with athletes with cerebral palsy
VerfasserBecker, Anna
Betreuer / BetreuerinSadovnik, Katarina
Erschienen2013
Datum der AbgabeMai 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Behandlung von Menschen mit Cerebralparese stellt einen Schwerpunkt in der physiotherapeutischen Tätigkeit im Fachgebiet der Neurologie dar. Der Behindertensport ist dabei ein bekanntes rehabilitatives Mittel und wird zunehmend zur Verbesserung der Funktionalität, der Aktivität und der Partizipation verwendet, um die Lebensqualität der Betroffenen zu heben. Wenn der Behindertensport allerdings über die Grenzen der Rehabilitation hinaus in den Bereich des Leistungs- und Spitzensport geht, ist in der Ausbildung, freien Praxis und Literatur über Klassifikationskriterien, Anforderungen und Training wenig bekannt. In der vorhandenen Literatur über den Behindertensport werden vorrangig die Sportlerinnen und Sportler mit einer Querschnittlähmung beschrieben, andere Behindertengruppen werden oft nur am Rande erwähnt. Für die Gruppe der Sportlerinnen und Sportler mit Cerebralparese ist es aber genauso wichtig, eine gute physiotherapeutische Betreuung, nicht nur auf ihr Krankheitsbild, sondern auch auf ihren speziellen Sport und dessen Anforderungen bezogen, zu erhalten.

Ziel dieser Arbeit ist es, für Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, die diese spezielle Klientel betreuen, eine Unterstützung zu gestalten, da bezüglich der Literatur über Behindertensport hinsichtlich der Betreuung von Sportlerinnen und Sportlern mit Cerebralparese ein Aufholbedarf herrscht.

Diese Ausarbeitung von physiotherapeutischen Richtlinien für die therapeutische Unterstützung von Sportlerinnen und Sportlern mit Cerebralparese im Spitzensport, insbesondere hier im Behindertenradsport, soll auf Grund von wissenschaftlich basierten und empirisch erhobenen aktuellen Daten erstellt werden.

Diese Arbeit ist eine reine Literaturarbeit. Die folgende Bachelorarbeit 2 wird zusätzlich einen empirisch erhobenen Teil beinhalten, der auf der Auswertung an betreuende Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten ausgeschickter Fragebögen basieren wird.

Da keine passenden Studien zu diesem Thema gefunden wurden, wurden nur Bücher und Internetseiten zur Recherche herangezogen. Da diese Arbeit eine reine Literaturarbeit ist, ist sie von der vorhandenen Literatur abhängig und muss die Grenzen derer anerkennen.

Da keine Studien passend zu diesem Thema gefunden wurden, wurden nur Bücher und Internetseiten zur Recherche herangezogen. Dies verkleinert natürlich die Quellenangabe, ist aber leider nicht zu vermeiden.