Titelaufnahme

Titel
High Impact-Übungen als physiotherapeutische Maßnahme gegen Müdigkeit am Bildschirmarbeitsplatz : Eine empirische Erhebung im Setting Krankenhaus
Weitere Titel
High Impact Exercises as Physiotherapeutic Measures against Tiredness at the Workstation An empirical investigation in a hospital setting
VerfasserEisner, Christina
Betreuer / BetreuerinLuschin, Simone
Erschienen2013
Datum der AbgabeMai 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen der Bachelorarbeit 1 wird zuerst das Problemfeld „Arbeit am Bildschirmarbeitsplatz“ erläutert und anschließend die physiotherapeutische Relevanz herausgearbeitet. Ebenso werden die wesentlichen Begriffe der Arbeit definiert, um das Themengebiet einzugrenzen. Da es sich um eine empirische Untersuchung handelt, stellt die Darstellung der Methodik ein weiteres Kapitel der Arbeit dar.

Aus einigen Untersuchungen und Studien geht hervor, dass Menschen in sitzenden Berufen, vor allem vor dem Bildschirm, an Schmerzen im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich leiden. Es spielen jedoch auch psychische Probleme und Müdigkeit durch unterschiedliche Belastungsformen eine Rolle. Muskuloskeletale Beschwerden sowie Müdigkeit werden als Faktoren angesehen, die sich gegenseitig beeinflussen. Einerseits führt Müdigkeit zu einer Änderung der Muskelspannung und kann sich nach längerer Zeit in körperlichen Beschwerden äußern, andererseits hat auch die Sitzhaltung Auswirkungen auf die Psyche. Eine dynamische und ergonomische Sitzhaltung fördert die Wachheit und somit auch die Konzentrationsfähigkeit vor dem Bildschirm. Hierbei gilt es, mit physiotherapeutischen Maßnahmen anzusetzen.

PhysiotherapeutInnen als Experten für das Bewegungssystem haben sich mittlerweile im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung etabliert und können im Zuge der Ergonomieschulung einen wichtigen Input zur Verbesserung und Ergonomisierung von Bildschirmarbeitsplätzen liefern. Weiters stellt die Analyse von Arbeitshaltung und Belastung der Körperstrukturen einen wesentlichen Teil ihrer Arbeit dar. Das Ziel ist, an diesen Belastungsformen adäquat anzusetzen und den KlientInnen Maßnahmen für die Pausengestaltung vorzuschlagen, die sich auch positiv auf deren Vigilanzzustand auswirken.

Im Zuge dieser Fakten und Erkenntnisse herangezogener Studien und Arbeiten ergeben sich folgende Fragestellungen:

Welche Auswirkung hat eine Ergonomisierung des Bildschirmarbeitsplatzes als physiotherapeutische Maßnahme auf die Müdigkeit des Verwaltungspersonals?

Inwieweit kann ein High Impact-Übungsprogramm als physiotherapeutische Intervention im Rahmen der Pausengestaltung Einfluss auf die Müdigkeit am Bildschirmarbeitsplatz nehmen?

Aufgrund der Einführung in das Problemfeld können folgende Begriffe definiert werden: Einerseits Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung als Tätigkeitsbereiche der Physiotherapie, andererseits ist es für das Verständnis des Lesers auch notwendig, den Begriff des Bildschirmarbeitsplatzes zu erklären. Als wesentliches Element der Fragestellung werden der Begriff der Ermüdung definiert, sowie die Begriffe Ergonomisierung, Pausengestaltung und High Impact als physiotherapeutische Maßnahmen dieser Arbeit erläutert.

Anhand der Begriffsdefinitionen und Erkenntnisse aktueller Studien wird die Methodik entwickelt. Die Fragestellung wird mittels quantitativer Methoden am Verwaltungspersonal einer Wiener Krankenanstalt durchgeführt. Es handelt sich um eine Fall-Kontrollstudie mit einer Stichprobe von 30 Personen, von denen 15 Personen zur Interventions- und weitere 15 Personen zur Kontrollgruppe zählen. Im Zuge einer Arbeitsplatzanalyse wird der Bildschirmarbeitsplatz nach ergonomischen Schwerpunkten beurteilt und ein Fragebogen bezüglich der Müdigkeit am Arbeitsplatz beantwortet. Dieser Fragebogen wurde in Anlehnung an den Chalder Fatigue Questionnaire entwickelt. Die Interventionsgruppe führt ein fünfminütiges High Impact-Übungsprogramm zweimal täglich durch. Das Follow-up findet nach ungefähr zwei Monaten statt. Durch Berechnung der Mittelwerte der Müdigkeitsscores werden auftretende Unterschiede der beiden Gruppen festgestellt.

Durch die Erkenntnisse dieser Erhebung sollen die Fragestellungen beantwortet werden.