Titelaufnahme

Titel
Physiotherapie in der Kinderherzchirurgie bei kongenitaler Herzschwäche nach Sternotomie/Thorakotomie : Eine IST – Stand Analyse
Weitere Titel
Physiotherapy in child´s heartsurgeries because of CHD after sternotomy/thoracotomy an analysis of the latest status
AutorInnenErlach, Lisa Maria
GutachterSynek-Strassnitzky, Alice Maria
Erschienen2013
Datum der AbgabeMai 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch die Einführung in das Problemfeld, am Beginn der Arbeit, konnte ein Überblick über das breite Spektrum der angeborenen Herzfehler gewonnen werden und auch darüber wie man diese einteilen kann. Weiters wurde die konkrete physiotherapeutische Relevanz für die Thematik herausgearbeitet und für jedes einzelne Kapitel erläutert.

Die Ziele, die zentrale Fragestellung und der Aufbau der Arbeit wurden ebenfalls geklärt. Das umfassendste Kapitel dieser Arbeit, ist das der Begriffsdefinitionen. Es werden ausschließlich Begriffe genannt und erklärt, die mit der Thematik unmittelbar in Zusammenhang stehen und physiotherapeutisch relevant sind. Dazu gehört zum einem die präpartale Entwicklung des Herz-Kreislaufsystems, da genau in dieser Phase die angeborenen Herzfehler entstehen, zum Anderen die verschiedenen Arten der angeborenen Fehler um einen Überblick über ihre Komplexität bekommen zu können. Um den körperlichen Zustand einen Kindes nach einer Operation am offenen Herzen nachvollziehen und verstehen zu können, ist ein Wissen über die Vorgänge und Standards während einer Herzchirurgischen Maßnahme Voraussetzung. Für eine erfolgreiche Befundung und Behandlung ist es ebenfalls eine Grundvoraussetzung. Weiters ist es wichtig die Hauptrisiken einer Herzoperation zu kennen um auf eventuelle postoperative Komplikationen vorbereitet sein zu können. Da der/die PhysiotherapeutIn im Bereich der stationären Rehabilitation mit anderen Berufsgruppen zusammenarbeitet, und sich manche Bereiche wie z.B.: die Dekubitusprophylaxe eventuell überschneiden können, wurde ein Kapitel den allgemeinen prä- und postoperativen Versorgungsrichtlinien gewidmet. Um so gut wie möglich auf kurz-,mittel- und langfristige postoperative Probleme vorbereitet sein zu können, ist es Grundvoraussetzung diese zu kennen und erkennen zu können. Zu guter Letzt wird auf die Bedeutung und auf die Ziele der prä-/postoperativen Physiotherapie sowie der Langzeitrehabilitation eingegangen.

Um den Rahmen der Arbeit nicht zu sprengen, werden die Assesments die in der Pädiatrie verwendet werden können in der 2. Bachelorarbeit genauer behandelt und in dieser Arbeit nur kurz in dem Punkt Langzeitrehabilitation erwähnt.

In weiterer Folge wurde eine vorläufige terminliche und inhaltliche Vorausschau inklusive Quellen für die Bac 2 erstellt. Aus jetziger Sicht kann man davon ausgehen dass in der Bac 2 ein Experteninterview mit einem österreichischen Physiotherapeuten durchgeführt wird, der wenn möglich mit Kindern arbeitet die palliativ betreut werden. Um die internationalen Standards festlegen zu können wird eine Literaturrecherche vorgenommen.