Titelaufnahme

Titel
Veränderungen des Gangbildes und des Gleichgewichts beim gesunden Erwachsenen durch rhythmisch auditive Stimulation
Weitere Titel
Changes of gait and balance in healthy adults with rhythmic auditive stimulation
VerfasserMichl, Iris
GutachterWolf, Brigitte
Erschienen2013
Datum der AbgabeMai 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die beiliegende Bachelorarbeit 1 befasst sich mit der Problemstellung des Einsatzes der rhythmisch auditiven Stimulation in der Sturzprävention.

Es handelt sich dabei um eine empirische Forschungsarbeit. In dieser ersten Arbeit soll eine solide Grundlage, mit Hilfe der gesichteten Literatur und einem zugänglichen Bücherbestand, gelegt werden.

Ein angeführtes Abkürzungsverzeichnis dient der Lesbarkeit dieser Arbeit.

Zu Beginn wird eine kurze Einführung in das Problemfeld gegeben, die physiotherapeutische Relevanz herausgearbeitet und die Ziele und die angewandte Methodik werden dargestellt.

Weiter werden die Hypothese und Unterhypothesen aufgestellt.

Im folgenden Kapitel werden Schlüsselbegriffe aufgezeigt und unter Verwendung aktueller Literatur definiert. Zusätzliche wesentliche Begriffe werden ausgewählt und dem Ziel der Arbeit entsprechend definiert.

Bei den Schlüsselbegriffen handelt es sich um das physiologische Gangbild, das Gleichgewicht, die Koordination, die rhythmisch auditive Stimulation und die (Sturz)Prävention.

Im Anschluss folgt eine kompakte Darstellung des aktuellen Wissenstandes zu dieser Thematik. Bei den herangezogen Quellen handelt es sich hauptsächlich um englischsprachige Studien. Der Einsatz der rhythmisch auditiven Stimulation in verschiedenen Therapiesettings wird erläutert. Im Zuge der Literaturrecherche konnten keine Studien gesichtet werden, welche sich mit dem Einsatz der rhythmisch auditiven Stimulation in der Prävention beschäftigen.

Das letzte Kapitel befasst sich mit der Methodik der geplanten Pilot-Studie. Dabei soll es sich um sechs Single-Case-Studies handeln. Die Probanden/Probandinnen werden nach aufgestellten Ein- und Ausschlusskriterien ausgewählt. Es handelt sich um Personen zwischen 50 und 60 Jahren.

Die Intervention soll zweimal wöchentliche, vier Wochen lang stattfinden. Die Probanden/Probandinnen werden sich 20 Minuten zu Musikstücken, welche möglichst nach ihrem Geschmack ausgewählt und ihrer Kadenz in BPMs (Beats per minutes) angepasst wurde, gehend bewegen. Die Testungen zum Erhalt der Ergebnisse werden jeweils zwei Tage vor und nach der Interventionsreihe durchgeführt.

Bei den erhobenen Daten wird es sich um spatio-temporale Gangparameter handeln.

Den Abschluss dieser Arbeit bilden das vorläufige Inhaltsverzeichnis der Bachelorarbeit 2 sowie die Literaturverzeichnisse der Bachelorarbeiten 1 und 2.

Im Anhang sind ein Tabellenverzeichnis und der vorläufige Bewertungsbogen zu finden.