Titelaufnahme

Titel
Physiotherapeutische Assessments zur Abgrenzung eines femoroacetabulären Impingements von anderen Hüftproblematiken
Weitere Titel
Physiotherapeutic Assessments for Differentiation of Femoroacetabluar Impingement from other Hip Problems
VerfasserSammer, Charlotte
GutachterReicher, Eva
Erschienen2013
Datum der AbgabeMai 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das femoroacetabuläre Impingement ist eine von vielen möglichen Ursachen für Hüftschmerzen. Dieses Einklemmsyndrom in der Hüfte, bei dem entweder eine Verbreiterung des Schenkelhalses oder eine vermehrte Überdachung des Hüftkopfes vorliegt, tritt oft bei jungen, aktiven SportlerInnen auf. Wie Dudda et al. zeigten, ist ein solches in manchen Fällen auf einem a.p.-Röntgen jedoch sehr schwierig bzw. gar nicht zu erkennen, weshalb es oft unentdeckt bleibt.

Eine ausführliche Befunderhebung ist ein unverzichtbarer Bestandteil des physiotherapeutischen Prozesses. Auch beim FAI ist dieser Teil von Bedeutung, nachdem nur damit passende Ziele und Maßnahmen geplant werden können. Wird es nicht erkannt, können nicht die entsprechenden Schritte eingeleitet werden, welche eine Verschlimmerung des Zustandes verhindern könnten. Denn beim FAI sind oft Gelenksschädigungen zu beobachten, welche sich in weiterer Folge zu einer Hüftgelenksarthrose entwickeln können.

Ziel dieser Arbeit ist es die grundlegenden Sachverhalte darzustellen, sowie ein Ausblick auf die Bachelorarbeit 2 zu geben. Zu den Grundlagen zählen der Aufbau des Hüftgelenks, das femoroacetabuläre Impingement, der aktuelle Stand der Wissenschaft zur Thematik, sowie die Methodik zur Erstellung der Bachelorarbeit 2. Mit einem vorläufigen Inhaltsverzeichnis, einem Teil der verwendeten Literatur und einem Zeitplan für die Erstellung wird ein Ausblick auf die Bachelorarbeit 2 gegeben.

Um ein FAI von anderen Hüftproblematiken, wie beispielsweise einer Weichteilverletzung, Hüftgelenksarthrose, Bursitis oder einer Hüftgelenksdysplasie zu differenzieren, bedarf es verschiedener Assessments. Ziel der Bachelorarbeit 2 ist es herauszufinden, welche muskuloskelettalen Assessments es zur Diagnostizierung eines FAI gibt und ob diese valide sind. Daraus lässt sich folgende zentrale Fragestellung ableiten: Welche physiotherapeutischen Assessments können dazu genutzt werden, ein femoroacetabuläres Impingement von anderen Hüftproblematiken abzugrenzen? Zur Beantwortung dieser Frage wurde eine nicht-empirische Forschungsart gewählt.