Titelaufnahme

Titel
Evidenzbasierte Physiotherapie zur Steigerung der Lebensqualität im Alter - : Physiotherapierelevante Assessments in der Geriatrie
Weitere Titel
Increasing the quality of life of older people`s life with evidence-based physiotherapy - Relevant physiotherapeutic assessments in geriatrics
VerfasserSpitzer, Lisa Alexandra
GutachterKainzbauer, Georg
Erschienen2013
Datum der AbgabeMai 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Assessments in der Geriatrie, die lebensqualitäts beeinflussende Faktoren messen. Die Menschheit wird immer älter und so steigt auch die Zahl der geriatrischen Patienten, die Probleme aus den unterschiedlichsten medizinischen Bereichen mitbringen. Die Physiotherapeuten der Geriatrie müssen mit allen Fachbereichen gut vertraut sein, um dem Patienten eine optimale Therapie nach den neusten Standards zu gewährleisten und so zu einem schönen, qualitativ hochwertigen Lebensabend beizutragen. Lebensqualität im Alter wird ein immer aktuelleres Thema und viele Bereiche, die die Lebensqualität beeinflussen, z.B. Mobilität, Selbständigkeit, Kontinenz, Schmerz etc. lassen sich physiotherapeutisch gut beeinflussen.

So stellt mittlerweile die Verbesserung der Lebensqualität ein relevantes Ziel in der Gesundheitsversorgung dar und ist ein wissenschaftlich anerkanntes Evaluationskriterium.

Immer wichtiger in der Physiotherapie wird auch die Bewertung der Therapie, wann ist eine Therapie erfolgreich? Ein gängiges Verfahren, um die Fähigkeiten des Patienten zu bewerten und den Therapieerfolg messen zu können, sind die verschiedensten Assessments, die idealerweise reliabel, valide, sensitiv und spezifisch sind.

Die zentrale Fragestellung dieser Arbeit wird folgendermaßen definiert:

Welche physiotherapierelevanten Assessments zur Beurteilung lebensqualitätsbeeinflussender Faktoren im Alter gibt es und wie evidenzbasiert sind sie?

Unterfragen, um das Forschungsgebiet näher zu erklären und zu definieren werden folgende sein:

- Welche Assessments können in der Geriatrie verwendet werden?

- Welche Reliabilität weisen die Assessments auf?

- Wie valide sind die Assessments?

- Wie groß ist die Sensitivität und Spezifität?

Physiotherapeutische Relevanz

Ein Ziel der heutigen Generation von Therapeuten ist es, die Physiotherapie evidenzbasiert zu gestalten, um sie auf ein neues Level der Wissenschaftlichkeit zu heben. Um die verschiedensten physiotherapeutischen Maßnahmen einerseits immer auf dem höchsten und effektivsten Niveau zu halten und andererseits um die Therapie gegenüber den Krankenkassen rechtfertigen zu können, ist eine Bewertung und Überprüfung der Wirksamkeit der Therapie notwendig. Oft werden dafür Assessments eingesetzt, deshalb müssen die verwendeten Assessments auf ihre Qualität geprüft werden, wichtig ist, dass genau das gemessen wird, was man messen will, dass bei mehreren Messungen unter den gleichen Voraussetzungen das gleiche Ergebnis herauskommt und dass Gesunde als gesund erkannt und Kranke als krank erkannt werden. Die angewendeten Assessments müssen sorgfältig ausgewählt werden und zum jeweiligen Problem passen. Diese Arbeit soll dazu beitragen, dass ein Überblick über die Assessments der Geriatrie im Bezug auf Lebensqualität, ihrer wissenschaftlichen Qualität und der Praktikabilität geschaffen wird. Weiters soll sich diese Arbeit auf den alten Menschen in seiner Gesamtheit beziehen und ihn nicht aufteilen in die verschiedenen häufigen Krankheiten der unterschiedlichen Fachbereiche.

Methodik:

Um ein Konzept zu erstellen, welche Assessments lebensqualitätsbeeinträchtigende Faktoren bewerten, wurde „Lebensqualität“ mit den acht Dimensionen des SF-36 definiert.

Aus diesen Dimensionen, die in der Bachelorarbeit 1 genauer beschrieben sind, werden folgende Gruppen von Assessments abgeleitet, die nachfolgend behandelt werden:

Mobilitäts- und Sturzassessments

Schmerzassessments

Lebensqualitätsfragebögen

Demenzassessments

Angst und Depressionsassessments

Die systematische Literaturrecherche erfolgte in der Datenbank „Pubmed“ im November und Dezember 2012. Es wurde nach Studien gesucht, die entweder eine deutsche oder internationale Version des Assessments behandeln und die in deutscher oder englischer Sprache verfasst wurden.

Es wurden für die Suche folgende Filter eingesetzt, deren Verwendung nachfolgend begründet wird:

Artikeltyp: Randomized Controlled Trial, Review, Systematic Review, Meta-Analysis,

Erscheinungsdatum: 2000/01/01 bis 2012/12/31

Weitere Kriterien: Humans, Aged: 65+ years, 80+ years

Vorgehensweise für die Bachelorarbeit 2:

Die gefundene Literatur wird aufgearbeitet und zu jedem Assessment ein Unterkapitel erstellt, in dem eine kurze Beschreibung des Assessments und der dazu benötigten Mittel sowie eine Darstellung der Qualitätskriterien, zusammengefasst aus den verschiedenen Studien, enthalten ist. Im Anschluss werden in der Diskussion die Assessments, ihre Eigenschaften und ihre Eignung, sowie Auffälligkeiten in der gefundene Literatur kritisch erörtert.