Titelaufnahme

Titel
Spezifischer Nachweis von arzneimittelinduzierten Wärme-Autoantikörpern bei positivem direkten Coombstest
Weitere Titel
Specific detection of drug-induced auto antibodies of warm-type with positive direct Coombs test
VerfasserCastillanes, Kristine
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Arzneimittelinduzierte autoimmunhämolytische Anämie / Direkter Coombstest / Inhibitionstest / Immun-Komplex-Formation / Vereinheitlichende Hypothese
Schlagwörter (EN)Drug Adsorption / Drug induced immune hemolytic anemia / Direct agglutination test / Immune-Complex-Formation / Unifying hypothesis
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Autoimmunhämolytische Anämie ist ein Sammelbegriff für hämolytische Anämien, die durch antierythrozytäre Autoantikörper hervorgerufen werden. In den letzten 60 Jahren ist, bedingt durch die ständig zunehmende Zahl der in der medikamentösen Therapie eingesetzten Pharmaka und ihrer breiten Verwendung, die Zahl der arzneimittelinduzierten autoimmunhämolytischen Anämien (drug-induced immune hemolytic anemias, DIIHA) stetig gestiegen. Die genaue Ursache und die Mechanismen einer Induktion der Immunantwort durch Medikamente sind nur teilweise bekannt. Man unterscheidet jedoch mehrere verschiedene Mechanismen, vonAdsorptionstypen bis hin zu den medikamentös induzierten Auto-Antikörpern.

Klinisch kann eine DIIHA sehr verschiedenartige Verläufe zeigen. Sie kann ohne signifikante Anämie einhergehen oder aber lebensbedrohliche Hämolysen verursachen. Jedenfalls behindert die erythrozytäre Autoantikörperbeladung die prätransfusionelle Labordiagnostik. Im Falle von klinisch relevanten DIIHAs ist die rechtzeitige Diagnosestellung und das Absetzen des verursachenden Medikamentes die einzige kausale Therapie.

Ziel dieser Arbeit ist es, nach umfangreicher Literaturrecherche über Ätiologie und diagnostische Methodik den aktuellen Wissensstand für die arzneimittelassoziierte wärmeautoantikörper-induzierte Hämolyse darzustellen und die teilweise komplexe Situation zu kategorisieren und geeignete analytische Ansätze für die praktische Anwendung anzugeben. Daher lauten die Forschungsfragen:

• Welche Ursachen gibt es für positive Reaktionen im Direkten Coombstest?

• Welche Ursachen gibt es für autoimmunhämolytische Anämien?

• Welche Mechanismen für Autoimmunhämolyse sind bekannt?

• Wie breit ist das Spektrum an Methoden und welche scheinen zur Diagnostizierung nützlich zu sein?

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Auto-immune hemolytic anemia is a collective term for all hemolytic anemias caused by antibodies against antigens on the surface of red blood cells, one of which is what is known as drug-induced immune hemolytic anemia (DIIHA), a rarely occurring form. Over the past 60 years, as more patients have been subjected to medicinal therapy and with a growing variety of substances in use also the number of DIIHA patients has increased.

The cause and the mechanism of the immune response caused by the drug are partially known. However, a differentiation has been made between several mechanisms, namely the absorption type, the immune-complex-formation and the induction of true autoantibodies.

The clinical symptoms of DIIHA can vary. Some patients are asymptomatic, some patients are mildly affected, while some develop life-threatening anemia. In any case, these antibody-coated erythrocytes can interfere with serological testing, which in turn can influence the decision for a blood transfusion. In the case of a clinically relevant case of DIIHA, a timely diagnosis and the discontinuation of the causative drug is the only effective treatment.

This thesis aims to address the etiology and the diagnostic methods dealing with drug-induced auto-antibody induced DIIHA. It will illustrate the current state of knowledge, as well as to categorize the relatively complex situation and suggest basic approaches.

Therefore, my research questions are:

• What are the causes for positive reactions in the direct agglutination test?

• What are the causes for autoimmune hemolytic anemia?

• What kinds of mechanisms for inducing autoimmune hemolysis are known?

• How many methods exist and how useful are they for the diagnosis?