Titelaufnahme

Titel
Die Bedeutung der humoralen Immunantwort nach hämatopoetischen Stammzelltransplantationen
Weitere Titel
The relevance of humoral immune responses after hematopoietic stem cell transplantations
VerfasserHandler, Julia
GutachterSteinberger, Peter
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Stammzelltransplantation / Humorale Immunantwort / Antikörperantwort / Graft-versus-host-disease / Graft-versus-leukemia
Schlagwörter (EN)hematopoietic stem cell transplantations / humoral immune response / antibody response / Graft-versus-host-disease / Graft-versus-leukemia
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der klinischen Relevanz von Antikörperantworten nach hämatopoetischen Stammzelltransplantationen (HSZT). Für eine immunologische Antwort, die nach einer HSZT zur Heilung, aber auch zu erheblichen Komplikationen führen kann, sind in erster Linie die T-Zellen verantwortlich. Diese sind in diesem Zusammenhang schon sehr gut erforscht. Kürzlich wurden jedoch einige Proteine identifiziert, die eine humorale Immunantwort nach der Therapie auslösen können und daher mit der Effizienz der Therapie ebenfalls im Zusammenhang stehen könnten. Aufgrund dieser aktuellen Forschungsergebnisse werden den B-Zellen eine immer größere werdende Rolle bezüglich des Erfolgs der Therapie zugeschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the clinical relevance of antibody responses after hematopoietic stem cell transplantations. Primarily, the T-cells are responsible for the immunological response after the treatment, which can be harmful or beneficial for the patients. The relevance of the T-cells for the outcome of the therapy is well established, but recent studies show, that there are also proteins, which interact with B-cells leading to an antibody response after hematopoietic stem cell transplantation. Therefore the clinical relevance of antigens, which are able to elicit antibody responses, will be a focus in future studies.