Titelaufnahme

Titel
Klassische und moderne Identifizierungsmethoden der Candida Spezies
Weitere Titel
Classical and modern methods of identification of Candida species
VerfasserHörhan, Gabriele
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Candida Spezies / Candidämie / BD CHROMagar Candida / Agglutinations-Latextest / Glabrata R.T.T. / ID 32 C / ITS / MALDI TOF MS / Antimykotika / Therapieoptionen
Schlagwörter (EN)Candida species / Candidemia / BD CHROMagar Candida / Latex agglutination test / Glabrata R.T.T. / ID 32 C / MALDI TOF MS / antifungal agent / treatment options
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hefen sind fakultativ pathogene Erreger sowohl oberflächlicher Haut- und Schleimhautinfektionen als auch tiefer lebensbedrohlicher Organmykosen und Candidämien. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Gattung Candida. Candida spp. sind einzellige, eukaryotische Sprosspilze und mit etwa 200 Arten in der Umwelt weit verbreitet. Sie sind bei der Mehrheit der gesunden Bevölkerung als kommensale Organismen im Verdauungstrakt zu finden. Candida-Infektionen präsentieren sich in einem weiten Spektrum klinischer Manifestationen und sind abhängig von der jeweiligen Prädisposition und dem Grad der Immunsuppression der PatientInnen.

Neben der klinischen Relevanz der Gattung Candida wird auch auf die therapeutische Bedeutung der Identifizierung auf Speziesebene eingegangen. Zur Klassifizierung werden phänotypische Methoden aus dem Routinelabor, eine DNA-Sequenzierung anhand ITS-Regionen sowie ein massenspektrometrisches Verfahren mittels MALDI TOF MS beschrieben. Die frühzeitige und spezifische Diagnostik invasiver Mykosen durch Candida spp ist aufgrund Spezies spezifischer Resistenzen gegen Antimykotika wie Polyene, Echinocandine und Azole für eine angepasste Therapie sehr wichtig. Zum Abschluss werden Therapieoptionen unter Berücksichtigung der aktuellen Guidelines der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ESCMID) zur Behandlung von Candida-Infektionen vorgestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Yeasts are facultative pathogens. They can cause superficial skin and mucous membrane infections as well as lower life-threatening organ mycoses. This thesis focuses on the genus Candida. Candida spp. are unicellular and eukaryotic yeasts. There are about 200 species, which are widespread in the environment. In the majority of the healthy population they can be found as commensal organisms in the digestive tract. Infections caused by Candida are present in a wide spectrum of clinical manifestations. Furthermore these infections are depending on the predisposition and the degree of immunosuppression of patients.

In addition to the clinical relevance of the genus Candida and the various methods of identification, this thesis also deals with the therapeutic importance of identification to the species level. Phenotypic methods from the routine laboratory, DNA sequencing based on ITS regions and a mass-spectrometric method using MALDI TOF MS are described for the classification. An early and specific diagnosis of invasive fungal infections caused by Candida spp. is very important for an adapted therapy, because there are species-specific resistance to antifungal drugs such as polyenes, azoles and echinocandins. Finally, treatment options are presented in consideration of the current guidelines of the European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ESCMID), for the treatment of Candida infections.