Titelaufnahme

Titel
Einfluss der IDO-vermittelten Immunsuppression auf T-Lymphozyten
Weitere Titel
Influence of IDO-mediated immunosuppression on T lymphocytes
VerfasserLoacker, Lisa Julia
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Indolamin-2 / 3-Dioxygenase / Immunologische Toleranz / Tryptophan / Kynurenin-Signalweg
Schlagwörter (EN)Indoleamine 2 / 3-dioxygenase / Immune tolerance / Tryptophan / Kynurenine-Pathway
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das tryptophanabbauende Enzym Indolamin-2,3-Dioxygenase (IDO) wurde ursprünglich im Zusammenhang mit der Proliferationshemmung fakultativ intrazellulärer Mikroorganismen beschrieben. Mittlerweile ist bekannt, dass IDO eine Vielzahl weiterer Funktionen ausübt, die noch nicht alle bekannt sind. Durch den Abbau der essentiellen Aminosäure Tryptophan hat IDO eine proliferationshemmende Wirkung auf T-Lymphozyten. Das Enzym spielt eine Rolle bei einer Vielzahl von Krankheiten. So exprimiert eine Reihe von Tumoren IDO als möglichen Mechanismus der Immunantwort des Wirts zu entkommen. Auch in der Pathogenese des Humanen Immundefizienz Virus (HIV) soll das Enzym beteiligt sein, beispielsweise führt eine in vitro HIV-Infektion menschlicher Makrophagen zu einer hohen IDO-Expression. Durch die Fähigkeit der Toleranzinduktion ist IDO ein interessanter Angriffspunkt zukünftiger Therapien. In der vorliegenden Arbeit gebe ich einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand bezüglich der Funktion, Regulation und Wirkung auf T-Lymphozyten von IDO.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the enzyme Indoleamine 2,3-Dioxygenase (IDO) which was originally described as an inhibitory mechanism of facultatively intracellular pathogens. By now, it is known that IDO also has a lot of other functions. Not all of them are clearly established at the moment. IDO inhibits the proliferation of T lymphocytes through the degradation of the essential amino acid tryptophan. Furthermore, IDO is associated with a series of diseases. Thus it is known, that some tumors express IDO as a mechanism to overcome the immune defense of the host. The enzyme also seems to be involved in the pathogenesis of Human Immundeficiency Virus (HIV). For example, an in vitro infection of human macrophages with HIV leads to a high expression of IDO. Because of its potential for immune-tolerance induction, IDO is an interesting target for future therapies. In this thesis I am giving an overview of the current state of research about regulation, function and effects on T lymphocytes of IDO.