Titelaufnahme

Titel
Pathogenitätsmechanismen, Identifizierung und Typisierung endometritisassozierter Enterobakterien
Weitere Titel
Pathogenitätsmechanismen, Identifizierung und Typisierung endometritisassozierter Enterobakterien
VerfasserWelser, Bettina
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)E. coli - Enterobakterien / Endometritis / PCR E.coli / FTIR E.coli / Enterotube E.coli / MLST E.coli / LPS E.coli
Schlagwörter (EN)E. coli - Enterobakterien / Endometritis / PCR E.coli / FTIR E.coli / Enterotube E.coli / MLST E.coli / LPS E.coli
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit dem von gram-negativen Bakterien gebildeten Lipopolysaccharid (LPS) im Zusammenhang mit der Pathogenese von Endometritiden. In diesem Kontext wird der physiologische Hormonzyklus und die damit verbundene Steuerung der Fortpflanzung des Rindes erklärt, sowie die hormonelle Wirkung des ovariellen Zyklus auf das Immunsystem durch die Hormone Progesteron, Östrogen und Prostaglandin F2α (PGF2α). Es wird deutlich, dass LPS auf den ovariellen Zyklus einwirkt und die Immunantwort sowohl direkt als auch indirekt beeinflusst. So lässt sich erklären, dass Escherichia (E.) coli ein wichtiger Auslöser für Gebärmuttererkrankungen ist.

Anschließend werden die am häufigsten angewandten Analysemethoden (Nährbodenkultur, Analytischer Profilindex, Enterotube, Polymerase Kettenreaktion, Multilocus Sequenztyping, Fourier Transform Infrarot Spektroskopie) zur Identifizierung von Enterobakterien insbesondere E. coli beschrieben. Ziel war es, Vor- und Nachteile klassischer und moderner Verfahren sowie Grundprinzipien verschiedener Methoden zu erörtern, damit je nach Fragestellung und vorhandenem Budget, die geeignetsten Methoden angewendet werden können, um E. coli zu differenzieren. Aus der Literaturrecherche ging hervor, dass im besten Fall eine Kombination aus mehreren Methoden angewandt werden müsste, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is about the correlation between LPS, synthesized by gram-negative bacteria and pathogenesis of endometritis. In this context an explanation of the physiologic hormone cycle as an important reproduction control mechanism of the cow, as well as the effect of ovarian hormones, such as progesterone estrogen and PGF2α on the immune system will be given. There is clear evidence that LPS has an effect on the ovarian cycle as well as the response of the immune system. In conclusion there is strong evidence that endometriosis is caused by an infection with E. coli.

Following there will be an explanation of the frequently used analytic techniques (Selective culture media and physiological tests, Analytic Profilindex, Enterotube, Polymerase Chain Reaction, Multilocus Sequence Typing, Fourier-Transform Infrared Spectroscopy) to indentify enterobacteria, especially E. coli. The aim of this thesis is to discuss the pros and cons of classic and modern techniques to select the most cost-effective method to accurately detect E. coli. Literature research showed that in order to get the best result, a combination of different methods should be applied.