Titelaufnahme

Titel
Etablierung der Fluoreszenz in situ Hybridisierung zum Nachweis des anaplastic lymphoma receptor tyrosine kinase – Gen Rearrangement in Lungenkarzinom
Weitere Titel
The establishment of the fluorescence in situ hybridization to detect the anaplastic lymphoma receptor tyrosine kinase gene aberrations in lung cancer
VerfasserWinter, Tanja
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Anaplastic Lymphoma kinase / Lungenkarzinom / In situ Hybridisierung / Immunhistochemie / Polymerase Kettenreaktion
Schlagwörter (EN)Anaplastic lymphoma receptor tyrosine kinase / Lung cancer / In situ hybridization / Histochemistry / Polymerase chain reaction
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Nachweismethoden der anaplastic lymphoma receptor tyrosine kinase (ALK)-Gen Aberration in Lungenkarzinomen. Es wird auf verschiedene Lungenkarzinome eingegangen und diese werden näher in ihrer Häufigkeit und Histologie beschrieben.

Die Fusion der anaplastic lymphoma receptor tyrosine kinase mit dem echinoderm microtubule associated protein like 4, kann eine mögliche Mitursache für die Tumorentstehung in der Lunge sein. In solchen Fällen kann eine Behandlung mit Crizotinib gute Erfolge erzielen.

Es stehen verschiedene Nachweismethoden zur Detektion eines ALK-Gen Rearrangement zur Verfügung. Hierzu zählen die Immunhistochemische Untersuchung, die Polymerase Kettenreaktion und die Fluoreszenz in situ Hybridisierung.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the methods of detection of anaplastic lymphoma receptor tyrosine kinase (ALK) gene aberration in lung cancer. It is available for various lung cancers and these are described in frequency and histology.

The fusion of the anaplastic lymphoma receptor tyrosine kinase with the echinoderm microtubule associated protein like 4, can be a possible causal factor for tumor development in the lung. In such cases, a treatment with Crizotinib achieve good results.

A variety of detection methods for the detection of ALK gene rearrangements are available. These include the Immunohistochemical examination, the polymerase chain reaction, and the fluorescence in situ hybridization.