Titelaufnahme

Titel
Professionelle Pflege und psychosoziale Betreuung von Patient/innen mit einem Colostoma
Weitere Titel
Professional and psychosocial care of patients with a colostomy
VerfasserKavazovic, Ena
Betreuer / BetreuerinProhaska, Shajen
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kolostoma / Künstlicher Darmausgang / Belastungen Stoma / Stoma Versorgungssystem / Beratung Stoma
Schlagwörter (EN)Stoma / Colostomy / Sexuality with stoma / Colostomy bag
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der folgenden Literaturarbeit wird dem Leser die Thematik des Stomas wie zum Beispiel das Kolostoma, Ileostoma und Tracheostoma, sowie die häufigsten Gründe für deren Anlage näher gebracht. Die Gründe für die Anlage eines künstlichen Ausganges jeglicher Art sind verschieden, aber ausschließlich therapeutischer Natur, auch wenn Stomata post operativ mit Komplikationen verschiedenster Arten verbunden sein können. Des weiteren werden die gängigsten Arten von Stomata beschrieben, die richtige Versorgung erklärt und auch das Thema „Betreuung und Beratung“ miteinbezogen. Besonderes Augenmerk dieser Arbeit liegt auf der Thematik des Kolostomas, auch künstlicher Darmausgang genannt. Eine tragende Rolle spielt auch die massive Körperbildveränderung, die die Anlage eines Stomas unweigerlich mit sich bringt und mit welcher der Patient/in lernen muss, umzugehen. Hierbei ist professionelle Hilfe und Betreuung von Pflegepersonen und Ärzten unbedingt notwendig. Ein essentieller Punkt dieser Arbeit liegt allerdings nicht nur in der rein körperliche Behandlung und Pflege von Stomata, sondern beinhaltet auch die psychosoziale Pflege und Betreuung, Beratungsgespräche und Kontinenzberatung von Betroffenen. Die psychosozialen Auswirkungen nach einer Stomaanlage sind für den/die Patient/in oft gravierend, weshalb es wichtig ist, sich auch auf die emotionale und psychische Ebene der Pflege zu beziehen, um bestmöglich auf die individuellen Bedürfnisse Betroffener eingehen zu können und somit professionelle Pflege gewährleisten zu können. Wenn professionelle Pflegepersonen den Patient/innen das Gefühl geben, dass nicht nur die Krankheit und die Versorgung des Stomas, sondern auch die seelische Verfassung wichtig und im Zentrum des Geschehens ist, fühlen sich Betroffene oft zunehmend wahr- und ernst genommen und lassen professionelle Pflege, sowie kompetentes Anleiten zur selbstständigen Versorgung des Stomas leichter zu. Dies wiederrum gewährleistet eine schnelle Erlangung neuer Ressourcen und Autonomie.

Zusammenfassung (Englisch)

The following literature review the reader the topic of the stoma, different types of stomata and the most common reasons for the plant is brought closer. The reasons for the installation of an artificial output of any kind are different, but only therapeutic in nature, even when stomata can be post-operatively associated with complications of various kinds. Furthermore, the most common types of stomata are described, explained the proper care and also the issue of "support and advice" included. Special emphasis of this work is the theme of the colostomy. What plays a major role is the massive body image change, the investment of a stoma inevitably brings with itself and with which the patient must learn to cope. In this case, professional help and support of caregivers and physicians is essential. An essential point of this paper is not only in the purely physical treatment and care of stomata, but also includes the psychosocial care and support, counseling and advice to those affected continence. The psychosocial effects after a stoma are often serious for the patients, so it is important to refer to the emotional and mental level of care in order to meet the individual needs of the grassroots and thus ensure professional care. If professional nurses the patient give in the sense that not only the disease and the care of the stoma, but also the mental condition is important and in the center of the action, those affected often feel taken increasingly true and serious and let professional care, and instructing competent to independently supply the stoma easily. This in turn ensures rapid acquisition of new resources and autonomy.