Titelaufnahme

Titel
Harninkontinenz - ein Tabuthema?
Weitere Titel
Urinary incontinence - a taboo topic?
VerfasserSchwabl, Anna
GutachterPotzmann, Elisabeth
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Inkontinenz / Inkontinenz AND Beratung / Kontinenz AND Förderung / Prävention AND Harninkontinenz / Inkontinenz AND Lebensqualität
Schlagwörter (EN)urinary incontinence / continence adviser / incontinence AND health promotion / prevention AND urinary incontinence / quality of life AND urinary incontinence
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Gruppe harninkontinenter Frauen und geht folgenden Fragen nach: Was ist Inkontinenz, welche Formen und Ursachen von Harninkontinenz werden unterschieden? Wie erleben Betroffene eine Harninkontinenz? Welche Maßnahmen können vom diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonal empfohlen werden?

Harninkontinenz ist in unserer Gesellschaft aufgrund des intimen Körperbereichs immer noch ein Tabuthema. Betroffene erfahren durch ihre Harninkontinenz eine beträchtliche Einschränkung ihrer Lebensqualität.

Deshalb ist es Ziel dieser Arbeit, ein Bewusstsein zu erzeugen, dass Harninkontinenz behandelbar ist. Sie soll betroffene Frauen ermutigen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um wieder ein höheres Maß an Lebensqualität zu erlangen. Außerdem sollen die hier dargestellten kontinenzfördernden Maßnahmen einen Einblick bieten und für das diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonal eine Möglichkeit bieten, sich Wissen anzueignen und diese ermutigen, sich in das Erleben harninkontinenter Frauen hineinzuversetzen, um gemeinsam im Rahmen einer Beratung Maßnahmen zur Förderung der Kontinenz zu erarbeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper is about women, who have to handle their urinary incontinence. The following issues are getting disscussed: What does incontinence mean? What are the different forma and causes? How do affected women handle their urinary incontinence? What measures could be recommended by nursing staff?

Due to the intimate body area where urinary incontinence is located, it is still a topic that is regarded as a taboo in our society. Affected people often face a constriction of life quality by urinary incontinence.

The aim of this paper is to raise awareness of this topic and to inform people that there is treatment available. Furthermore, women concerned, should be encouraged to seek for professional assistance in order to secure their life quality. The here introduced measures should support nursing staff when dealing with incontinence women to understand their position better. Finally nursing staff should be able to develop, together with their patient, measures to promote continence.