Titelaufnahme

Titel
Welchen Kontroll- und Interventionsmechanismen sind Drogenkonsument_innen im öffentlichen Raum Wiens in ihrer Lebensführung ausgesetzt?
Weitere Titel
Which control mechanisms and intervention measures in the open space of Vienna are drug users susceptible to?
VerfasserSodoma, Paul
Betreuer / BetreuerinDiebäcker, Marc
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kontroll- Interventionsmechanismen / Drogenkonsumentinnen / öffentlicher Raum / Wien
Schlagwörter (EN)control mechanisms / intervention measures / open space / Vienna / drug users
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Forschungsarbeit richtet die Perspektive auf Drogenkonsument_innen im öffentlichen Raum in Bezug auf unterschiedliche Kontroll- und Interventionsmechanismen. Verschiedene Aspekte, die für den Aufenthalt im öffentlichen Raum relevant sind, werden analysiert. Drogenkonsument_innen, die primär auf den öffentlichen Raum angewiesen sind und sich dort aufhalten, kommen mit verschiedenen Kontroll- und Interventionsmechanismen in Kontakt und werden von Politik, Medien und Gesellschaft einer hohen Stigmatisierung ausgesetzt. In dieser Arbeit werden das Wiener Drogenkonzept 1999, die Veränderungen in der Wiener Suchthilfelandschaft und Kontroll- und Interventionsmechanismen aufgezeigt und diskutiert. Da die niederschwelligen Einrichtungen der Suchthilfe Wien auf einen Standort reduziert wurden, stellt diese Arbeit die erste Auseinandersetzung mit dieser Zentralisierung der Angebote von der Sozialen Arbeit dar. Die qualitativ-empirische Forschung stellt Konsument_innen von illegalen Substanzen in den Mittelpunkt und verleiht diesen eine Stimme. Von Forschungsinteresse war auch, wie Drogenkonsument_innen die Soziale Arbeit wahrnehmen und welche professionelle Unterstützung sie in Anspruch nehmen.

Zusammenfassung (Englisch)

This work represents an exploration of drug users in the context of public space. Focus of this literature and empirical work are different control mechanisms and intervention measures in which drug users are located. Different aspects which are important for the public space are going to be discussed. The target group of this work are drug users who are mostly homeless people and are dependent on the public space. Hence they are exposed to a certain stigmatization which is located in politics, society and the media. The Vienna Drug Concept 1999 and the latest changes in the Viennese low-threshold addiction treatment center are also going to be discussed. That implicates inter alia the involvement with the centralization of low-threshold offers. The qualitative-empirical part of this work focuses on the group of users of illegal substances and gives them a certain voice. Another research interest was the focus on Social Work and how the clientele makes a draft on professional social support.