Titelaufnahme

Titel
Konfliktverhalten im Gemeindebau - Konfliktverlauf, Konfliktpotentiale sowie die Rolle von Wohnpartner in Konflikten im Wiener Gemeindebau
Weitere Titel
Conflict behaviour in social housing - development, potentials and the role of "Wohnpartner"
VerfasserSteiner, Julian
Betreuer / BetreuerinKlawatsch-Treitl, Eva
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Gemeindebau Konflikte Wohnpartner Gemeinwesenarbeit Konfliktverlauf Konfliktpotentiale
Schlagwörter (EN)social housing conflict perception potentials development
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der kommunale Wohnbau in Wien ist eine soziale Errungenschaft, die seit Beginn des vorigen Jahrhunderts wesentlich zur Linderung der Wohnungsnot und zur Verbesserung der Lebensbedingungen einkommensschwacher Bürger beigetragen hat. In dem bis heute leistbaren Mikrokosmos treffen die unterschiedlichsten Individuen aufeinander, was vermehrt zu Problemen im Zusammenleben führt. Die Konflikte unter den BewohnerInnen können unter Umständen eskalieren.

Die nachfolgende Arbeit hat sich die Erforschung von Konfliktpotentialen, Konfliktwahrnehmung, Konfliktverläufen und deren Nachwirkungen zur Aufgabe gestellt und beschäftigt sich mit wiederkehrenden Konfliktsituationen auf der Grundlage von sechs narrativen Interviews mit unterschiedlichen Akteuren wie MitarbeiterInnen von Wohnpartner, Mieterbeiräten und MieterInnen. Die Rolle von Wohnpartner als Vermittlungsinstanz wird näher betrachtet, ihre Arbeit und Vorgehensweise werden eingehend dargestellt, ebenso wie professionelle Interventionen durch SozialarbeiterInnen.

Die Thematik wird sowohl theoretisch als auch empirisch behandelt.

Zusammenfassung (Englisch)

The development of social housing in Vienna reached its peak in the third decade of the twentieth century in order to supply enough decent, uncrowded and properly built homes to primarily underprivileged people. The council houses, which are still available at reasonable rents, have turned into microcosms, where lots of different individuals are living together. This leads to frequent problems and conflicts among the tenants, which may escalate under certain circumstances.

The following research deals - both theoretically and empirically - with potential conflict behaviour, the perception of conflicts, and the development and consequences of conflicts in council houses. It is based on six narrative interviews with different actors, such as tenants, members of the tenants association and Wohnpartner. The role of the latter as intermediary instance is going to be discussed as well as professional intervention by social workers.