Titelaufnahme

Titel
(Be-)wohnst du noch oder lebst du schon? : Der Einfluss der Unterbringung in Wohnhäusern der Flüchtlingshilfe auf die Lebensqualität der BewohnerInnen
Weitere Titel
Are you just residing or are you really living? The influence of housing provided by the Refugee Relief Agency on the quality of life of inhabitants
VerfasserStiftel, Christina
GutachterKolland, Franz
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Lebensqualität / Wohlbefinden / Unterbringung / Flüchtlingshilfe / AsylwerberInnen / MigrantInnen / Gesundheit / Krankheit
Schlagwörter (EN)quality of life / well-being / housing / refugee relief / asylum seekers / migrants / health / illness
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Forschungsarbeit befasst sich mit der Frage welchen Einfluss die Unterbringung im Rahmen der Flüchtlingshilfe auf die Lebensqualität der BewohnerInnen hat. In einem ersten Schritt wird der Begriff Lebensqualität diskutiert, wobei sich dieser in objektive Faktoren und subjektive Wahrnehmung differenzieren lässt.

Weiters ist die Auseinandersetzung mit kulturellen Unterschieden, vor allem im Bezug auf das Verständnis von Gesundheit und Krankheit als Aspekte der Lebensqualität, Teil der vorliegenden Arbeit. In diesem Kontext wird deutlich, dass traditionelle westliche Denkkonstrukte an ihre Grenzen stoßen, wenn es um die Behandlung von MigrantInnen geht.

Durch eine Datenanalyse von Interviews mit Betroffenen und ExpertInnen, sollen verschiedene Perspektiven beleuchtet und Schlüsse für die Praxis der gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit gezogen werden.

In den Interviewauswertungen wurden spezifische Punkte beleuchtet, die Auswirkungen auf die Lebensqualität haben können, und daher in der Praxis Sozialer Arbeit mitbedacht werden müssen. Zum Beispiel, ob und in wie fern die (Mutter-)Sprache zur Bewältigung der Lebenssituation erforderlich ist, oder wie das Wohnen das Wohlbefinden beeinflusst. Dazu werden Rahmenbedingungen und Regeln in Unterbringungseinrichtungen der Flüchtlingshilfe anhand des Konzepts der totalen Institution diskutiert und anschließend mit den Forschungsergebnissen verglichen.

Die Datenauswertung zeigt u.a., dass Soziale Arbeit einen wichtigen Beitrag in der Gesundheitsförderung ihrer KlientInnen leisten kann. Im Kontext der Flüchtlingsunterbringung sieht sie sich jedoch vor besondere Herausforderungen, wie Mehrfachbelastung, oder strukturelle Defizite, gestellt.

Diese Arbeit soll deutlich machen, welche theoretischen Bedingungen gesundheitsbezogene Soziale Arbeit mit MigrantInnen braucht und wie sich dies im Kontext der Flüchtlingsunterbringung umsetzen lässt.

Zusammenfassung (Englisch)

This research work deals with the question of what effect the accommodations provided by the Refugee Relief Agency has on the quality of life of their inhabitants. First we discuss the term “quality of life” which has both objective factors and subjective considerations.

A discussion about cultural differences follows, especially regarding views of health and illness as aspects of quality of life. In this context it becomes very obvious that our western thinking is severely limited where treatment of migrants is concerned.

Through an analysis of data collected through interviews of migrants and experts we point out important considerations for the practice of health related Social Work.

In analysing the data we found specific factors that have the potential to influence quality of life which need to be addressed in practicing Social Work. What the importance of mother tongue is to cope with certain challenges in life, or what influence a dwelling has on the quality of life were just a few questions that arose. In this context we discuss the policy and regulations of the facilities of the Refugee Relief Agency by referring to the concept of total institutionalization and then compare it with the results of our research.

The data analysis shows that Social Work generally can contribute significantly in supporting the wellbeing of clients. In the context of accommodation for refugees Social Work is facing specific challenges in the form of multiple strains or structural deficits.

This work intends to show the theoretical aspects of health related Social Work with migrants and how they can be applied in the context of housing for refugees.