Titelaufnahme

Titel
KlientInnenzufriedenheit in der Suchthilfe : unter besonderer Berücksichtigung von freiwilliger Klientschaft und Weisungsklientschaft
Weitere Titel
Client satisfaction in the field of addiction treatment with due regard to voluntary and legally mandated clientship
VerfasserKastlunger, Katharina
GutachterVyslouzil, Monika
Erschienen2013
Datum der AbgabeNovember 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)KlientInnenzufriedenheit / Zufriedenheit / Qualitätsmanagement / Verein Dialog / Zwang / Weisung / Freiwilligkeit / Sucht / Drogen
Schlagwörter (EN)Client satisfaction / satisfaction / quality management / Verein Dialog / constraint / legally mandated clientship / voluntariness / addiction / drugs
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen des Qualitätsmanagements wird KlientInnenzufriedenheit, auch verstärkt von sozialen Einrichtungen, als wichtiges Thema aufgegriffen. Wissen darüber kann nicht nur zur Verbesserung und Anpassung von Angeboten, sondern damit verbunden indirekt auch zur Steigerung der Lebensqualität der KlientInnen beitragen. Diese ist Ziel der Sozialen Arbeit und beinhaltet neben objektiven (messbaren) Kriterien auch viele subjektive Aspekte, zu denen auch die Zufriedenheit zählt. In dieser Arbeit werden Gründe für KlientInnenzufriedenheit bzw. -unzufriedenheit thematisiert und zudem die Frage aufgegriffen, inwiefern Zwang und Freiwilligkeit diese beeinflussen. Dazu wurden freiwillige und WeisungsklientInnen des Vereins Dialog, der größten ambulanten Suchthilfeeinrichtung Österreichs, befragt. Die Bedeutung eines aufrechten Vertrauensverhältnisses zu den Betreuungspersonen sowie deren Wertschätzung und die eigene Motivation als grundlegender Faktor für eine erfolgreiche Therapie sind nur einige der Ergebnisse dieser Untersuchung, auf deren Grundlage allgemeine Hypothesen zur KlientInnenzufriedenheit formuliert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Social service providers increasingly take up client satisfaction as an important issue of quality management. Knowledge about it not only can conduce to the improvement and adaption of services, but also (as a consequence thereof) enhance the clients’ quality of life, which is one target of Social Work. The quality of life is composed of objective (measurable) criteria, as well as subjective aspects like satisfaction. This thesis addresses reasons for client satisfaction respectively dissatisfaction and furthermore takes up the question, in what way constraint and voluntariness have an influence on it. Therefore voluntary and legally mandated clients of the „Verein Dialog“, the biggest outpatient addiction treatment center in Austria, were interviewed. The relevance of an honest relationship of trust to the caregivers, their esteeming treatment as well as the self-motivation as essential requirement for a successful therapy are only a few of the findings, which lead to the formation of general hypotheses about client satisfaction.