Titelaufnahme

Titel
Zwing mich, mich zu verbessern : Die modifizierte constraint-induced movement therapy und ihre Wirksamkeit im ergotherapeutischen Alltag
Weitere Titel
Force me into improving myself The modified constraint-induced movement therapy and its effectiveness in an occupational therapist's everyday life.
VerfasserKinzl, Sebastian
GutachterMessner-Gujon, Susanne
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schlaganfall / constraint-induced movement therapy / modifizierte constraint-induced movement therapy / traditionelle Rehabilitation
Schlagwörter (EN)stroke / constraint-induced movement therapy / modified constraint- induced movement therapy / traditional rehabilitation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Das Ziel dieses Reviews ist es, Evidenzen für die Wirksamkeit der modifizierten constraint-induced movement therapy (mCIMT) nach einem Schlaganfall im Vergleich zu traditionellen Rehabilitationsmethoden aufzuzeigen.

Methodik: Um Studien zu diesem Thema zu finden erfolgte eine Suche in den Datenbanken Academic Search Elite, Pubmed, CINAHL, Medline und Science Direkt. Weiters wurde eine Handrecherche in Bücher und Zeitschriften in der Studiengangsbibliothek der FH Campus Wien durchgeführt. Fünf Studien wurden zur Bearbeitung herangezogen. Ausgeschlossen wurden Studien die vor 2009 publiziert wurden und Artikel mit Kindern.

Ergebnisse: Die mCIMT Gruppe erreichte bei zwei Studien eine signifikante Verbesserung gegenüber der Kontrollgruppe bezüglich motorischen Fähigkeiten. Auch als Heimübungsprogramm erreichte die mCIMT Gruppe eine signifikante Verbesserung im Vergleich zur Kontrollgruppe. Eine Studie untersuchte die Nachhaltigkeit der mCIMT Therapie. Hier zeigte sich bei der follow-up Messung keine signifikante Verschlechterung. In einer weiteren Studie wurde untersucht ob allein die immobilisierte Komponente der constraint-induced movement therapy (CIMT) gemeinsam mit traditioneller Rehabilitation zu einer Verbesserung beiträgt. Zu keiner Zeit der Intervention wurde ein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen festgestellt.

Schlussfolgerung: Dieses Review zeigte gute Evidenz, dass die mCIMT Therapie eine schnellere Überwindung von motorischen Beeinträchtigungen und einen vermehrten Gebrauch der betroffenen Extremität gegenüber traditionellen Rehabilitationsmethoden bringt. Um dies zu erreichen spielt vor allem der Inhalt der Therapie eine wichtige Rolle. Auch die Nachhaltigkeit der mCIMT Therapie offenbart sich als konstant.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective: The aim of this review was to give evidence about the effectiveness of modified constraint-induced movement therapy (mCIMT) after a stroke, compared with traditional rehabilitation.

Methods: Database searches, in Academic Search Elite, Pubmed, CINAHL, Medline und Science Direkt, and hand-searches, in the library of FH Campus Wien, were used to collect literature. Five studies were selected to be included in this review. Studies older than 2009 and with children were excluded.

Results: In two studies patients receiving mCIMT showed significant reduction of impairments of motor skills than patients with traditional rehabilitation. Further, patients receiving mCIMT as a home-based therapy showed significant improvements compared with the control group. In one study, which examined the long-term effect of mCIMT, patients receiving mCIMT showed no significant greater impairments as at the end of the intervention. Further, one study examined if only the restraint component of the constraint-induced movement therapy (CIMT), combined with traditional rehabilitation, could cause reduce of impairments. The changes in the mCIMT group did not differ from the changes in the traditional rehabilitation group at any time.

Conclusion: This Review provided strong evidence that mCIMT could reduce the level of disability and improve the ability to use the paretic upper extremity. To achieve this, the content of the intervention seems to be of great value. It seems that the long-term effect of mCIMT remains stable.