Titelaufnahme

Titel
Das Leben NACH dem Überleben : Evidenzen für die ergotherapeutische Behandlung von Fatigue bei Menschen mit Brustkrebserkrankung
Weitere Titel
The role of Occupational Therapy in reducing cancer-related fatigue among breast cancer survivors: A literature review
VerfasserLudwig, Michaela
GutachterSchwab, Petra
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Brustkrebs / Tumor-assoziierte Fatigue / Ergotherapie / Beratung / Psychoedukation / Körperliches Training / Energie- und Aktivitätsmanagement
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Cancer-related Fatigue / Breast cancer / Educational intervention / Exercise intervention / Energy Conservation Training
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahren verbesserten sich aufgrund der intensiven Forschungsbestrebungen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten für Krebserkrankungen immens, weshalb eine immer größer werdende Anzahl von Menschen Malignome überleben. Doch trotz erhöhter Effizienz der Therapien, bleiben sie dennoch radikal.

Das tumorassoziierte Fatigue-Syndrom zählt zu den am häufigsten auftretenden Spätfolgen von Krebserkrankten. Die Betroffenen erfahren durch die körperliche, geistige und psychische Erschöpfung einen großen Leidensdruck, dem in der onkologischen Rehabilitation begegnet werden kann.

Ziel dieses Literaturreviews soll es sein, Evidenzen zur Effektivität von Ergotherapie im Management von tumorassoziierter Fatigue bei brustkrebserkrankten Frauen kritisch zu besprechen und die Bedeutung der evidenzbasierten Ergotherapie in der Onkologie hervorzuheben.

Die Literaturrecherche fand in den Datenbanken ACADEMIC SEARCH ELITE, CINAHL, COCHRANE LIBRARY, OPAC, SCIENCE DIRECT und den digital verfügbaren Fachzeitschriften statt. Die erhaltenen Artikel wurden auf die Ein- und Ausschlusskriterien untersucht und jene vier mit der besten inhaltlichen Eignung und Evidenzlevel für die kritische Bewertung herangezogen. Mittels McMaster Formular und Forschungspyramide erfolgte eine Überprüfung auf Qualität und Transparenz und später die Kategorisierung anhand des Evidenzlevels.

Die Ergebnisse wurden basierend auf das „Fatigue Framework“ in die Kapitel „Somatische und verhaltensbezogene Faktoren“ und „Psychologische Faktoren“ eingeordnet. Die Bedeutung eines zeitgerechten Fatigue-Managements wurde bestätigt und gleichzeitig eine Versorgungslücke auf diesem Gebiet der Gesundheitsversorgung verzeichnet. Es gibt bisher nur sehr wenige Evidenzen, die die Wirksamkeit und damit Wichtigkeit der Ergotherapie im Hinblick auf die Komplexität des Krankheitsbildes hervorheben. Weitere Forschungen sind auf diesem Gebiet notwendig, um die Betroffenen frühzeitig und zielgerichtet ins Handeln und damit zu mehr Lebensqualität und Selbstständigkeit begleiten zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

As cancer treatments and their outcomes are more and more improving, an increasing number of patients are surviving longer their cancer disease. Therefore more cancer survivors have to live with side effects from their disease itself or from cancer treatments. The most common and distressing symptom those people have to cope with, is reported as the cancer-related fatigue. Although this is a common symptom, there is little known about Occupational Therapy in that workfield.

The aim of this literature review is to evaluate the efficiency of occupational therapy interventions for reducing cancer-related fatigue in breast cancer survivors. Furthermore the effort for evidence-based practice in Occupational Therapy should be highlighted.

Studies were searched in databases including ACADEMIC SEARCH ELITE, CINAHL, COCHRANE LIBRARY, OPAC, SCIENCE DIRECT and in online journals available at the FH Campus Wien. The search results were examined for inclusion and exclusion criteria. At least four articles, that provided the most useful information and had the best level of evidence were selected for further examination.

Based on the “Fatigue Framework”, results were assigned to the subtitles “physical / behavioural factors” and “psychological factors”.

The importance of well-timed and multimodal fatigue management was confirmed. At the same time, several studies found, that there was a lack of information in managing fatigue among many cancer survivors.

Further investigations have to be conducted, to highlight the role of occupational therapy in managing cancer-related fatigue in breast cancer survivors.