Titelaufnahme

Titel
Darstellung, Vergleich und Evidenz ergotherapeutischer Interventionen für Kinder mit Schreibschwierigkeiten
Weitere Titel
Representation, comparison and evidence of occupational therapy interventions for children with handwriting difficulties
VerfasserReichel, Katharina
Betreuer / BetreuerinRitschl, Valentin
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schreibschwierigkeiten / Schreibpraxis / Kinder / Interventionen / Evidenz
Schlagwörter (EN)Handwriting difficulties / Handwriting practice / Children / Intervention / Evidence
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Schwierigkeiten beim Schreiben mit der Hand zählen zu den häufigsten Zuweisungsgründen zur Ergotherapie in der Arbeit mit Kindern.

Ziel: Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Darstellung und dem Vergleich der Evidenz zur Wirksamkeit der Interventionen bei Schreibschwierigkeiten, hinsichtlich der Verbesserung der Schreibgeschwindigkeit und der Schriftleserlichkeit.

Datenquellen: Die verwendete Literatur wurde in den Datenbanken CINAHL, PubMed und OTseeker, sowie in der Bibliothek der FH Campus Wien, gefunden.

Auswahlkriterien der Studien: Vier Studien und ein Review, welche ergotherapeutische Interventionen bei Kindern mit Schreibschwierigkeiten behandeln, finden in der vorliegenden Literaturarbeit Platz. Die Studien sind alle nach Jänner 2010 publiziert worden, der Review behandelt die wichtigsten Studien zu diesem Thema, die bis zu diesem Datum veröffentlicht wurden.

Studienteilnehmer und Studienteilnehmerinnen: An allen Studien nahmen gesunde Kinder aus ersten und zweiten Grundschulklassen teil. Die Kinder hatten leichte bis starke Schwierigkeiten beim Schreiben.

Bewertung der Literatur: Die Studien wurden anhand des Mac Master Formulars, der Review anhand des PRISA-Statements bewertet.

Ergebnis: Interventionen, in denen eine intensive Schreibpraxis angeboten wurde, erzielten bessere Ergebnisse, als andere Interventionsformen.

Schlussfolgerung: Vor allem intensive Schreibpraxis ist notwendig, um die Schreibgeschwindigkeit und die Schriftleserlichkeit bei Kindern mit Schreibproblemen zu verbessern.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Handwriting difficulties are the most common reasons for a referral to occupational therapy in working with children.

Objective: This work focuses on the representation and comparison of the evidence for the effectiveness of interventions for writing difficulties concerning the improvement of speed and legibility.

Sources: The literature used was found in the databases CINAHL, PubMed and OTseeker, and in the library of the FH Campus Wien.

Selection criteria: Four studies and one review that deal with occupational therapy interventions for children with handwriting difficulties are included in this review. The studies have been published before January 2010. The review discusses the most important studies which have been published up to this date.

Participants: All the studies include healthy first or second grade children. The children had mild to severe difficulties in writing.

Analysis of literature: The studies were assessed through using the Mac Master system and the review was assessed through using the PRISA-statement.

Result: Interventions, in which an intensive handwriting practice was offered, showed better results than other forms of intervention.

Conclusion: Intensive handwriting practice is necessary to improve the writing speed and legibility of children with writing problems.