Titelaufnahme

Titel
„Verrückt aber selbstbestimmt und integriert“:Best Practice Beispiele und die Rolle der Ergotherapie in der Versorgung psychisch erkrankter Menschen
Weitere Titel
“crazy but selfdetermined and integrated” Best practice examples and the role of occupational therapy in treatment of mentally ill people
VerfasserBroser, Elke
GutachterAugust-Feicht, Hermine
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Psychiatrische Versorgung / Rehabilitation / Genesungsprozess / Best Practice Beispiele
Schlagwörter (EN)Occupational therapy / Psychiatric services / Rehabilitation / Recovery process / Best practice
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Literaturarbeit beschäftigt sich mit dem Thema der Langzeitversorgung psychisch erkrankter Menschen. Da die Anzahl von Menschen mit einer psychischen Erkrankung in Österreich deutlich ansteigt, ist eine umfassende Versorgung für diese Menschen von großer Bedeutung. Es wurden folgende Fragestellungen bearbeitet: Was wird unter Genesungsprozess bei Menschen mit einer chronisch psychischen Erkrankung verstanden und welche Einflussfaktoren gibt es? Welche Best Practice Beispiele in der Langzeitversorgung psychisch erkrankter Menschen werden in der Literatur beschrieben? Welche Rolle hat die Ergotherapie in der Langzeitversorgung psychisch erkrankter Menschen und was kann sie dazu beitragen? Die Betroffenen durchlaufen meist einen längerfristigen Genesungsprozess und haben Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung. Die Stigmatisierung und die soziale Exklusion stellen außerdem eine große Herausforderung für diese Personen dar. Das Ziel des Genesungsprozesses ist das Erlangen eines selbstbestimmten und sinnerfüllten Lebens. Die Ergotherapie kann beim Genesungsprozess psychisch erkrankter Menschen eine wichtige Funktion einnehmen. Sie kann vor allem beim Finden sozialer Netzwerke und bei der Integration in die Gesellschaft unterstützend wirken und dazu beitragen ein bedeutungsvolles Leben, mit einem strukturierten Tagesablauf, zu führen. Aufgrund hindernder Faktoren, die den Genesungsprozess beeinflussen können, ist eine für die Person ansprechende und erreichbare Betreuung essentiell. Möglichkeiten der Langzeitbetreuung sind die Arbeitsrehabilitation, die freiwillige Arbeit und andere komplementäre Angebote. Es werden Beispiele genannt, die vorbildhafte Vorgehensweisen für die gemeindenahe Versorgung psychisch erkrankter Menschen aufzeigen. Die österreichischen Institutionen bieten gemeindenahe Angebote für die Langzeitversorgung an. In der Diskussion ergab sich ein möglicher weiterführender Forschungsbedarf, vor allem im Bezug auf Klienten- / Klientinnenmeinungen und auf die österreichische Versorgungslage.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the long-term-treatment of mentally ill people. The amount of people with mental health problems in Austria is increasing significantly. Because of this fact a comprehensive treatment for those persons is important. Following questions were dealt with: What is meant by the Recovery-Process of mentally ill people and which factors are influencing this process? Which Best Practice examples for the long-term-treatment of mentally ill people are described in literature? What is the role of Occupational Therapy in long-term-treatment of mentally ill people and which contribution is it able to give? Mentally ill persons are often running through a long-term recovery-process and have difficulties in coping with their daily-life. Furthermore, stigmata and social exclusion are great challenges of mentally ill people. To reach a self-determined and meaningful life is the goal of the recovery-process. Occupational therapy is able to assume an important function in this process. It can help finding social networks, to support integration into the community and to contribute to live a meaningful life with daily routines. Because of many hindering factors to the recovery-process an accessible and attractive treatment is essential. Current long-term-treatment possibilities are work rehabilitation, voluntary work and other complementary services. Examples for exemplary approaches in the community-based treatment of mentally ill people are given. Institutions in Austria are offering community-based-treatments for the long-term-treatment. The discussion has shown that there is a demand for further research, especially in relation to opinions of clients and the provision in Austria.