Titelaufnahme

Titel
Playfulness und Ergotherapie: Auswirkungen einer Marte Meo Beratung auf die Spielfähigkeit von Kindern mit ADHS
Weitere Titel
Playfulness and Occupational Therapy: Effects of Marte Meo Counselling on the Playfulness of Children with ADHD
VerfasserHorny, Astrid
GutachterRitschl, Valentin
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / ADHS / Marte Meo / Playfulness / Occupational Development
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / ADHD / Marte Meo / Playfulness / Occupational Development
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung

Die Spielfähigkeit ist bei Kindern mit der Diagnose ADHS oft eingeschränkt, da sie beispielsweise Schwierigkeiten haben, am sozialen Spiel teilzunehmen (Bundy & Skard, 2011, S.22). Spiel ist jedoch eine bedeutungsvolle Betätigung für Kinder (Rigby & Rodger, 2006, S.180) und fördert deren Entwicklung, nach dem Konzept der Occupational Development (Knox, 2010, S. 540). Somit ist es wichtig, in der Ergotherapie an der Playfulness zu arbeiten. Eine Möglichkeit dafür, die Eltern in die Entwicklungsförderung einzubeziehen, bietet die Marte Meo Methode nach Maria Aarts. Somit ist das Ziel dieser Arbeit, herauszufinden, ob Marte Meo Beratungen Veränderungen in der Playfulness von ADHS-Kindern bewirken.

Methodik

Es wurde eine Multiple-Case-Study nach dem A-B-A-Design mit drei teilnehmenden ADHS-Kindern durchgeführt. Mithilfe der ergotherapeutischen Assessments COPM und ToP wurden vor und nach den Marte Meo Interventionen zwei Baselines erstellt und miteinander verglichen, um Veränderungen in der Playfulness festzustellen.

Ergebnisse

Bei allen drei Studienteilnehmern konnten anhand des COPM positive klinisch signifikante Veränderungen aufgezeigt werden. Mit dem ToP konnten ebenfalls Verbesserungen in der Playfulness erhoben werden.

Diskussion

Die größten Verbesserungen konnten bei Teilnehmer 2 festgestellt werden; möglicherweise aufgrund dessen, dass seine Mutter sich am besten auf die Beratung einlassen konnte, da sie die Elemente der Marte Meo Methode im Alltag einsetzte.

Schlussfolgerung

Aus der klinisch signifikanten Verbesserung in der Playfulness und im Alltag gemessen mit dem COPM, kann geschlussfolgert werden, dass die Marte Meo Methode positive Auswirkungen hatte. Weitere Studien mit einem höheren Forschungsdesign, mehr TeilnehmerInnen und mehr Interventionen in einem längeren Studienzeitraum wären sinnvoll.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction

The playfulness of children with the diagnosis ADHD is often constrained, for example because of their difficulties to participate in social play (Skard & Bundy, 2011, S. 22). However, play is a meaningful occupation for children (Rigby & Rodger, 2006, S. 180) and supports their development based on the concept of occupational development (Knox, 2010, S. 540). Therefore it is important to improve the playfulness in the occupational therapy. An opportunity to involve the parents in the developmental improvement is the Marte Meo method by Maria Aarts. The aim of this thesis is to show if Marte Meo Counseling causes changes in the playfulness of children with ADHD.

Methods

A Multiple-Case-Study with A-B-A-Design was operated. The occupational therapy assessments COPM and ToP were used before and after the Marte Meo interventions to provide two baselines and to compare them to find changes in the playfulness.

Results

All three participants showed clinically significant positive changes established with the COPM. The ToP results showed positive changes in the playfulness as well.

Discussion

The most noticeable change was found at participant 2 maybe, because his mother got into the Marte Meo intervention best, due to the usage of the elements of Marte Meo in everyday life.

Conclusion

The conclusion of the clinical significant enhancement in the playfulness and the everyday life measured with the COPM, is that Marte Meo Counseling has positive effects. Future research with a higher research design, more participants and more interventions in a longer period of research is required.