Titelaufnahme

Titel
Qualitätssicherung in der freiberuflichen Ergotherapie: Die Situation in Kanada, Schweiz und Deutschland als Orientierungsmöglichkeit für Österreich
Weitere Titel
Quality Assurance in self-employed Occupational Therapy: The Situation in Canada, Switzerland, and Germany as possible guideline for Austria
VerfasserLackner, Stefanie
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Freiberuflichkeit / Qualität / Qualitätssicherung / Strukturen und Maßnahmen / Ländervergleich (Österreich / Kanada / Schweiz / Deutschland)
Schlagwörter (EN)Self employment / Quality / Quality Assurance / Structures and Methods / Country comparison (Austria / Canada / Switzerland / Germany)
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Strukturen und Maßnahmen zur Qualitätssicherung für freiberuflich tätige Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten.

Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass Qualitätssicherung im Gesundheitswesen zunehmend an Bedeutung gewinnt. Daraus resultiert der Bedarf, fachliche Qualifikationen sowie die inhaltlichen Qualität des ergotherapeutischen Angebots transparent zu machen. Vor allem freiberuflich tätige Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten sind in zunehmendem Maße damit konfrontiert. Umso notwendiger erscheint die Umsetzung von verpflichtenden und flächendeckenden Maßnahmen zur Qualitätssicherung als Unterstützung und Orientierungsmöglichkeit für die selbständige Berufsausübung.

Die thematische Auseinandersetzung beruht auf folgender Fragestellung: Welche Strukturen und Maßnahmen zur Qualitätssicherung sind für Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten in der freiberuflichen Tätigkeit in anderen Ländern in Verwendung? Und in weiterer Folge, welche dieser beschriebenen Strukturen und Maßnahmen könnten für eine Implementierung in Österreich relevant sein?

Ausgehend von der umfassenden Literaturrecherche wird die Situation in den Ländern Kanada, Schweiz und Deutschland nach zuvor festgelegten Gesichtspunkten beschrieben. Überdies erfolgt eine Veranschaulichung und Beschreibung von länderübergreifenden Strukturen, wobei die Betrachtung weltweit, europaweit und den deutschsprachigen Raum betreffend erfolgt. Basierend auf der Bearbeitung der einzelnen Länder und dem länderübergreifenden Blick werden ergänzend jene Aspekte, die als sinnvoll für die Qualitätsentwicklung der freiberuflichen Ergotherapie in Österreich gesehen werden, vorgestellt und deren Überlegungen zur Implementierung dargestellt.

Als Resultat der Arbeit geht hervor, dass die Ergotherapie in den einzelnen Ländern in verschiedenen Rahmenbedingungen eingebettet ist und einen unterschiedlichen Stellenwert innerhalb der Gesundheitssysteme einnimmt. Die Darstellung von Maßnahmen und Strukturen bietet eine Basis für Umsetzungsmöglichkeiten, jedoch

muss für eine konkrete Umsetzung in die Praxis noch intensive Arbeit geleistet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Structures and Methods to assure the quality of self-employed Occupational Therapists work is the focus of this thesis.

Current developments have led to greater importance of quality assurance in health care systems. As a result increased transparency in professional qualifications and Occupational Therapy interventions is needed. Therefore the development and implementation of general compulsory regulations for quality assurance, as means of support and guidance for self-employed Occupational Therapists, has become necessary.

The thesis has evolved around following questions: What structures and methods of quality assurance for self-employed Occupational Therapists are used in other countries? And furthermore which of these structures and methods are relevant for an implementation in Austria?

Based on extensive literature research the current situation in Canada, Switzerland and Germany are described using set criteria. Furthermore an oversight of transnational structures worldwide, across Europe and inside the German speaking countries is provided. The global oversight and the respective country profiles are used to discern aspects that could prove useful for the quality assurance of Austrian self-employed Occupational Therapists. These aspects are described in detail and suggestions for implementation are given.

The conclusions of this thesis are that Occupational Therapy is embedded in dissimilar frameworks and has a different standing in the observed countries respective health care systems. The described structures and methods serve as a foundation for improvements; an actual implementation however will require dedication and intense work.