Titelaufnahme

Titel
Kochen, Spielen, Radfahren. Welchen Stellenwert hat bedeutungsvolle Betätigung und wie wird sie im ergotherapeutischen Prozess umgesetzt?
Weitere Titel
Cook, play, cycling. How important is meaningful occupation in practice, and how is it implemented in the occupational therapy process?
VerfasserMaihs, Yvonne
GutachterStadler-Grillmaier, Johanna
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Bedeutungsvolle Betätigung / Ergotherapeutischer Prozess / Qualitative Studie / Interviews
Schlagwörter (EN)Occupational therapy / Meaningful occupation / Occupational therapy process / Qualitative study / Interviews
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage: Welchen Stellenwert bedeutungsvolle Betätigung in der Praxis hat und wie sie im ergotherapeutischen Prozess umgesetzt wird. Um Antworten auf diese Frage zu erhalten, wurde eine qualitative Studie herangezogen in der zwei Ergotherapeutinnen aus den Arbeitsbereichen Pädiatrie und Orthopädie dazu befragt wurden. Für die Bearbeitung des Themas wurde ebenfalls eine Literaturrecherche durchgeführt. Diese erfolgte in verschiedenen Onlinedatenbanken, Internet und in der FH Campus Wien Bibliothek.

In dieser Arbeit werden zu Beginn einige grundlegende Begriffe der Ergotherapie erläutert, sowie der ergotherapeutische Prozess in seiner Gesamtheit dargelegt. Im darauf folgenden Hauptteil der Arbeit werden die Ergebnisse der durchgeführten Interviews präsentiert.

Aufgrund der geführten Interviews konnten folgende Ergebnisse gewonnen werden. Die bedeutungsvolle Betätigung hat einen großen Stellenwert im ergotherapeutischen Prozess. Es gibt jedoch Komponenten (z.B. Zielformulierung, Institution oder aktueller Wissensstand der TherapeutInnen), die den Stellenwert beeinflussen können. Diese Komponenten sind ausschlaggebend, ob bedeutungsvolle Betätigungen im Prozess berücksichtigt werden oder nicht.

Die Ergebnisse der Interviews mit den Studienteilnehmerinnen ergaben ebenfalls, dass es ein Ungleichgewicht zwischen den beiden Ansätzen Betätigungs- und Funktionsorientierung gibt, es jedoch nicht als negativ empfunden wird.

Zusammenfassung (Englisch)

This work deals with the question: how important is meaningful occupation in practice, and how is it implemented in the occupational therapy process. To answer this question, a qualitative study was used. Two occupational therapists who work in the fields of pediatrics and orthopedics were interviewed. Also a literature search was performed in order to deep-dive into that topic. This took place in various online databases, the Internet and in the library of the FH Campus Vienna.

In the beginning of this thesis some basic concepts of occupational therapy are explained and the occupational therapy process is described in its entirety. In the main part the results of the interviews carried out are presented.

Based on the interviews conducted the following results were obtained: the meaningful occupation has a high priority in the occupational therapy process. There are some components (e.g. definition of objectives, institution and current knowledge of the therapist) that may affect the value. The results of the interviews with the participants in the study also revealed that there is an imbalance between the two approaches of an occupation oriented and a functional oriented therapy, but it is not perceived as negative.