Titelaufnahme

Titel
Prozessmanagement durch effiziente Patientenvorbereitung in der Neuroradiologie am : Beispiel Magnetresonanztomographie
Weitere Titel
Processmanagement by efficient prepared patients in the neurological magnetic resonance imaging
VerfasserLabi, Nikolaus
Betreuer / BetreuerinUnterhumer, Gerold
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Patientenvorbereitung / Kontraindikationen / Management / Prozesse / Untersuchungsablauf / Aufklärung
Schlagwörter (EN)unprepared patients / contraindication / management / process / examination workflow / clarification
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahren gewann die Magnetresonanztomographie (MRT) immer mehr an Bedeutung und somit auch an Patientenzuwachs. Da die MRT-Geräte der Institute und Kliniken dadurch sehr ausgelastet werden, benötigt man einen organisierten Arbeitsablauf und eine Terminvergabe um effizient arbeiten zu können.

Das Prozessmanagement in der MRT besteht aus Hauptprozessen und Teilprozessen und führt von der Planung und Organisation, bis hin zur Koordinierung, der ständigen Beobachtung und Verbesserung von Arbeitsabläufen.

Wegen des starken Magnetfeldes kann es durch am Körper getragene Metallgegenstände zu Unfällen und Verletzungen kommen. Deshalb benötigen Patienten eine fachgerechte Aufklärung und Vorbereitung auf die Untersuchung. Dies ist eine unverzichtbare Sicherheitsvorkehrung.

Weil Patienten und Patientinnen oft nicht effizient vorbereitet sind, kommt es immer wieder zu Terminverschiebungen beziehungsweise Stornierungen, welche das Personal in der MRT Zeit und Aufwand kosten, um den Betrieb durchgängig zu führen.

Durch ein persönlich erstelltes Studienprotokoll, welches in der MRT einer Neurologischen Abteilung aufgelet wurde, konnten solche Zwischenfälle aufgezeichnet werden. Es wurden Vorgehensweisen des Personals und die dafür aufgewandte Zeit festgestellt, um somit eine Optimierung für den Arbeitsprozess und das Patientenmanagement im MRT zu bilden.

Zusammenfassung (Englisch)

In the past few years the magnetic resonance imaging (MRI) gained more importance and therefore led to more patients to examine. Because of that amount of examinations, it is nesassary to have an organised workflow and settled days.

The processmanagement of the MRI consists of different subprocesses and mainprocesses which leads from planing and organisation up to koordination, observation and improvement of workflows.

Due to the high magnetic field in the MRI it is essential to observe safety precautions to avoid accidents and injuries while examinating patients with metallic implants. So it is important to clarify patients about the danger and the procedure of the MRI survey.

Unclarified patients often cause postponements which takes a lot of time for the MRI staff to keep the timetable going on.

The creation of a study report, which was used in a neurological institute, helped to show the reasons for postponements and cancellations and gave a hint for optimating the workflow of the MRI and how to deal with unprepared patients.