Titelaufnahme

Titel
Untersuchung der Energieabhängigkeit und des Ansprechvermögens des Dosimeters Panasonic UD802AT in verschiedenen Expositions- und Energieszenarien
Weitere Titel
Investigations of the energy dependence and the response of the dosimeter Panasonic UD802AT in different exposure and energy scenarios
AutorInnenSiquans, Herbert
GutachterSchneckenleitner, Christian
Erschienen2013
Datum der AbgabeSeptember 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Dosimetrie / Panasonic UD-802AT / Energieabhängigkeit Dosimeter / Ansprechvermögen Dosimeter / Strahlenexposition Radiologietechnologen/Radiologietechnologinnen / Algorithmus Dosisberechnung
Schlagwörter (EN)dosimetry / Panasonic UD-802AT / energy dependence dosemeter / dosimeter response / radiation exposure radiographers / algorithm sose calculation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mittels Dosimeter, welche für beruflich strahlenexponierte Personen vorgeschrieben sind, kann überprüft werden, ob die vorgeschriebenen Grenzwerte der äußeren Exposition aufgrund des Umganges mit Strahlenquellen eingehalten werden. Ziel der Arbeit ist es festzustellen, wie groß die durchschnittliche Strahlenexposition sein kann und welcher Art die Strahlung im Tätigkeitsbereich eines/einer Radiologietechnologen/Radiologietechnologin (RT), ist. Weiters soll festgestellt werden, wie das Ansprechverhalten und die Energieabhängigkeit der Messelemente des Dosimeters UD-802AT sind und durch welchen Algorithmus die Gesamtdosis am genauesten bestimmt werden kann.

Die Fragestellungen werden auf Grundlage von Erkenntnissen, die aus wissenschaftlichen Artikeln, Studien, Fachbüchern und Gesetzen gewonnen wurden, beantwortet. Mittels Literaturrecherche wurden diese Werke aus der Universitätsbibliothek der medizinischen Universität Wien und der Universitätsbibliothek der technischen Universität Wien, sowie den Datenbanken PupMed und Springerlink gewonnen. Diese Datenbanken wurden unter Einbeziehung folgender Suchbegriffe durchsucht: „thermoluminescent energy“, „TLD energy“, „thermoluminescent dosimeter calibration”, “glow curves dosimeter” und “thermoluminescent detector responce”. Für die auszuwählende Literatur wurde ein Zeitfenster von 8 Jahren, von 2006 bis 2013, veranschlagt.

Festgestellt wurde, dass die vier Messelemente des Dosimeters UD 802AT so aufgebaut sind, dass durch die ersten beiden Elemente direkt die Oberflächen bzw. die Tiefendosis ermittelt werden kann. Durch aufwändigere Techniken können genauere Aussagen, wie zum Beispiel über die Energie oder die Art der Strahlung, gemacht werden. Für RT gibt es in Arbeitsbereichen wie dem konventionellen Röntgen, der Computertomographie und der Radioonkologie im Normalfall eine sehr geringe oder kaum messbare Strahlenbelastung. In Bereichen wie der interventionellen Radiologie oder der Nuklearmedizin kommt es zu höheren Belastungen, die sich im Normalfall innerhalb der gesetzlichen Regelungen bewegen. Für Dosisberechnungen bietet der Algorithmus, welchen die Physikalisch technische Prüfanstalt (PTPA) verwendet eine hinreichende Genauigkeit. Voraussetzung ist eine regelmäßige Kalibrierung der Dosimeter. Für fortgeschrittene Berechnungen wäre der Algorithmus von Standford Dosimetry vorzuziehen, wenn die vom Algorithmus verwendete Datenbank auf die Bedürfnisse der Radiologietechnologie angepasst wird.

Zusammenfassung (Englisch)

With the aid of a dosimeter, which is required for occupationally exposed persons, it is possible to monitor the prescribed limits of external exposure, due to the handling of radiation sources. The aim of this work is to determine the range of the average radiation exposure for a radiographer and what type of radiation it could be. To be clarified subsequently is, how the response and the energy dependence of the measuring elements of the dosimeter UD-802AT are and which algorithm the most accurate to calculate the total dose is.

These questions are answered on the basis of various scientific articles, surveys, laws and books. Using literature research these works were obtained from the “Universitätsbibliothek der medizinischen Universität Wien”, the “Universitätsbibliothek der technischen Universität Wien” and the databases PupMed and SpringerLink. The following keywords have been used: „thermoluminescent energy“, „TLD energy“, „thermoluminescent dosimeter calibration”, “glow curves dosimeter” und “thermoluminescent detector responce”. The selected literature was from the period of 2006 to 2013.

It was found out, that the structure of the four measuring elements of the dosimeter UD-802AT was chosen in a way, that the first two elements represent directly the surface and the depth dose. By more elaborate techniques it is possible to evaluate the energy or type of radiation. Radiographers experience very little or no measurable radiation exposure in working areas such as conventional radiography, computed tomography or radiation oncology. In areas such as interventional radiology or nuclear medicine it comes to higher doses that normally comply with legal requirements. For dose calculations the algorithm, which the “Physikalisch technische Prüfanstalt” uses, provides sufficient accuracy. Requirement for the accuracy is a regular calibration of the dosimeters. For more advanced calculations, the algorithm of Stanford Dosimetry would be preferable, if the database used by the algorithm is adapted to the needs of radiographers.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.