Bibliographic Metadata

Title
Die Vollpauschalierung im Rahmen der pauschalierten Land- und Forstwirtschaft und deren unions- und verfassungsrechtliche Problematik
Additional Titles
The flat rate taxation concerning income from agriculture and forestry in Austria
AuthorWilding, Harald
Thesis advisorKormesser, Josef Christian
Published2013
Date of SubmissionJune 2013
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Bedenken / Bewertung / Beihilfe / Beihilfenverbot / Beihilfennotifizierung / Buchführungsgrenze / Einheitswert / Einkünfte / Forstwirtschaft / Hauptfeststellung / Land- und Forstwirtschaft / Landwirtschaft / missbräuchliche Gestaltung / Neuregelung / Notifizierung / Pauschalierung / Pauschallandwirt / Pauschalierungsverordnung / Steuerschlupfloch / Subventionierung / Teilpauschalierung / Umsetzung / Unionsrecht / verbotene Beihilfe / Verfassungsrecht / Verordnung / Verwaltungsvereinfachung / Vollpauschalierung / Voluptargrenze / wirtschaftliche Tätigkeit / wirtschaftlicher Verkehr
Keywords (EN)agriculture / aid / basic value / bookkeeping duty / constitutional law / concerns / doubts / EU law / EU state aid / economic activities / fiscal simplifications / flat tax / flat-tax farmers / flat tax regulation / forestry / income / income tax / law simplification / lump sum tax / main job / notification / notification of state aid / prohibition of state aid / state aid / valuation / value added tax / Union law
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der im Rahmen der land- und forstwirtschaftlichen Pauschalierungsverordnung idgF geregelten Vollpauschalierung. Zunächst wird daher – ausgehend von der grundsätzlichen Regelung im Bewertungs- und Einkommensteuerrecht - das System der luf Pauschalierung in Österreich in seiner derzeitigen Erscheinungsform dargestellt, wobei auch auf verfassungs- und unionsrechtliche Bedenken eingegangen wird.

Ein kurzer Blick nach Deutschland soll zeigen, welche Möglichkeiten der Pauschalierung luf Einkünfte dort vom Gesetzgeber vorgesehen sind. Als nächster Schritt werden die umsatzsteuerlichen Bestimmungen, die die luf Pauschalierung betreffen, erläutert. Auch hier ist ein Blick auf das Unionsrecht – Stichwort Vertragsverletzungsverfahren gegen Portugal - hilfreich. Der EuGH hat mit Urteil vom 8.3.2012, C-524/10 festgestellt, dass die Portugiesische Republik dadurch gegen ihre Verpflichtungen aus den Art. 296 bis 298 der Mehrwertsteuerrichtlinie verstoßen hat, dass sie auf die landwirtschaftlichen Erzeuger eine Sonderregelung anwendet, die gegen die mit dieser Richtlinie eingerichtete Regelung verstößt, weil sie die landwirtschaftlichen Erzeuger von der Entrichtung der Mehrwertsteuer befreit und die Anwendung eines Pauschalausgleich-Prozentsatzes von null mit sich bringt. (Rz 68). Dieses Urteil bestätigt grundsätzlich die in Österreich angewendete Regelung.

Zu fragen ist auch, ob die Tätigkeiten der Pauschallandwirte in jedem Fall eine wirtschaftliche Tätigkeit iSd Art. 9 der Richtlinie 2006/112/EG darstellen. Durch die Steuervereinfachung Vollpauschalierung werden oft auch Diskussionen, ob steuerliche Liebhaberei vorliegt, vermieden. Andererseits ergeben sich in diesem Zusammenhang auch Probleme im Zusammenhang mit dem Vorsteuerabzug aus Leistungen der Pauschallandwirte. Schließlich widmet sich die Arbeit noch der Neuregelung der luf Pauschalierung mit 1.1.2014 und stellt auch die Frage nach deren Tauglichkeit für zukünftige Anforderungen.

Abstract (English)

This thesis deals with the flat rate taxation concerning income from agriculture and forestry in Austria. After a look at the basics of this taxation system and their legal provisions laid down by income tax and valuation law we continue with a discussion of constitutional concerns and doubts about the implementation of the Union law. Then we go on taking a side glance at similar applicable provisions of law in Germany concerning the possibilities to use fiscal simplifications of income from agriculture and forestry.

For the next stage we discuss the terms of the value added tax relating to the flat rate farmers including problems of the Union law - keyword infringement proceeding against Portuguese Republic, European Court of Justice, Case C-524/10, 8 of March 2012. In this case the court “declares that by applying to farmers a special scheme which does not comply with the scheme established by Council Directive 2006/112/EC of 28 November 2006 on the common system of value added tax, because it exempts farmers from payment of value added tax and involves the application of a flat-rate compensation percentage at a nil rate, the Portuguese Republic failed to fulfil its obligations under Articles 296 to 298 of that directive” (para 68) and confirms the national Austrian regulation in this way.

Another question is if activities of rate farmers have to be classified as an 'economic activity' within the meaning of Article 9 of Council Directive 2006/112/EC of 28 November 2006 on the common system of value added tax. The taxation of flat tax rate farmers also avoids discussions about hobby loss rules but on the other hand there exist a lot of problems relating to the deduction of input VAT caused by the flat-rate compensation provisions. Finally we take a look at the new regulation of the flat-rate farmer tax system in Austria which enters into force in 2014.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.